„The Voice is Back in Town“

Lesedauer: 4 Min
„Cha Cha Boo“ spielt am 17. März im Riedlinger Kino ein Revival.
„Cha Cha Boo“ spielt am 17. März im Riedlinger Kino ein Revival. (Foto: Repro: Thomas Maichel)
Schwäbische Zeitung
Stv. Redaktionsleitung

Sie waren in den 90er Jahren eine Riedlinger Band, die es zusammen mit ihren Fans richtig krachen ließ. Nun treffen sich die Musiker zu einem Revival im Kino wieder. 30 Jahre nach der Gründung von „Cha Cha Boo“ gibt es am Samstag, 17. März, ab 20 Uhr, Songs wie „It’s so Easy to Fall in Love“, „Fire“ oder „Hardrock Café“.

Die Band um Frontsängerin Asita Djavadi wurde 1988 gegründet. „Damals sind wir beim TSV-Ball aufgetreten“, erzählt Wolfgang Ruchti, eines der Gründungsmitglieder. Noch besser in Erinnerung ist ihm allerdings der Auftritt in der Freinacht im Jahr 1989. Die Band spielte in der Versteigerungshalle und heizte dem Publikum richtig ein. So sehr, dass die Fans auf die Bierbänke stiegen, vor Begeisterung hüpften und einige der Bänke dabei zu Bruch gingen. „Aber die Stimmung war gigantisch“, erinnert sich Ruchti.

Die Bands spielte bei vielen Partys, Feiern in der Region und auch auf dem Flohmarkt. Der weiteste Gig führte sie in die französische Schweiz. Sie waren für eine Silvesterparty in der American School of Switzerland verpflichtet worden. Die amerikanischen Schüler verbrachten ihre Ferien in der Heimat. Die leer stehenden Zimmer der Privatschule waren an Skifahrer vermietet gewesen. Mittendrin war die Riedlinger Band, die als Honorar für ihren Auftritt in der Silvesternacht eine Woche Kost und Logis bekamen.

Fast zehn Jahre lang war die Band eine musikalische Größe in Riedlingen. Dann zog es Asita Djavadi nach Berlin zum Musicalstudium. Die Band löste sich auf, die anderen Mitglieder orientierten sich um. Der Musik blieben sie treu und spielen auch heute noch in anderen Bands – manche sogar in mehreren.

Zu „Cha Cha Boo“-Zeiten reichte das Repertoire von Tina Turner bis Carly Simon, von den Eagles bis Stevie Wonder. Linda Ronstadt, Vaya Con Dios und die Pointers Sisters waren im Programm. Und auch für den Revival-Auftritt im Riedlinger Kino hat die ehemalige Band viele ihrer alten Lieder eingeplant – Musik zum Tanzen und Mitsingen, zum Zuhören und Genießen. Dafür macht die in Riedlingen aufgewachsene Sängerin, Schauspielerin und Tänzerin Asita Djavadi Platz in ihrem Terminkalender. „The Voice is Back in Town“, sagt dazu Wolfgang Ruchti.

Kasten: Mitglieder der Band bei der Gründung 1988: Asita Djavadi, Michael Benner Keyboard, Hans Robert Zyschka Gitarre, Thomas Maichel Drums und Wolfgang Ruchti am Bass. Später gesellten sich dann Joachim Sulz (Keyboard), Alexander Dolpp (Keyboard) Reiner Fuchs (Vocals) und Tobias Strang (Percussions) dazu.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen