Stressfrei ins Theater Ulm

Lesedauer: 4 Min
Kay Metzger ist der neue Intendant des Ulmer Theaters und gibt einer Besuchergruppe aus Riedlingen am 2. Oktober Einblick in die
Kay Metzger ist der neue Intendant des Ulmer Theaters und gibt einer Besuchergruppe aus Riedlingen am 2. Oktober Einblick in die Arbeit der Theatermacher. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Ansprechpartnerin vor Ort und zuständig für alle Fragen rund ums Abo ist Marlene Müller (Telefon 07371/1516). Sie ist selbst seit Jahren eine regelmäßige Theaterbesucherin und kann auch Abonnenten helfen, die eine Karte zurück geben müssen, wenn sie selbst mal keine Zeit haben. Müller steht im engen Kontakt mit dem Besucherring-Büro in Ulm .Theaterkasse ist erreichbar unter 0731/1614444.

„Neigschmeckt“ ist die Spielzeit 2018/19 im Theater Ulm überschrieben. Bezieht sich dieses Motto auf den neuen Intendanten Kay Metzger, die vielen neuen Ensemblemitglieder oder eventuell auf neue Besucher? Mit der kommenden Spielzeit steht jedenfalls ein Neustart an. Andreas von Studnitz hat die Leitung nach zwölf Jahren beendet. Programmhefte liegen in der Geschäftsstelle der Schwäbischen Zeitung, in der Ullrich’schen Buchhandlung, im Rathaus und der Kreissparkasse aus. Und der Riedlinger Theaterbus rollt wieder.

Ein Besuch im Theater Ulm schreckt manchen ab, der die weite Strecke scheut, die Parkplatzsuche in Ulm und die nicht immer einfach erreichbare Theaterkasse. Mit dem Theaterbus können die Besucher direkt in Riedlingen, vor der Grundschule in der Grabenstraße, einsteigen. Der Bus fährt von Hayingen über Zwiefalten und Daugendorf nach Riedlingen und nach weiteren kurzen Stopps, zum Beispiel in Unlingen, direkt vor den Haupteingang des Theaters. Nach der Aufführung startet er auch genau dort wieder. Ein zweiter Bus hält in Dürnau und Bad Buchau.

Im Programmheft können Theaterfreunde nachschauen, an welchen Mittwochabenden zwischen dem 3. Oktober und 19. Juni (M1) der Bus nach Ulm fährt und welche Aufführungen anstehen. Außerdem gibt es die Möglichkeit, am Sonntagnachmittag zu den Aufführungen N2 in Ertingen und Riedlingen bei der Bäckerei Bochtler zu zusteigen. Am Samstag, 26. Juni, ist eine Fahrt zur Freilichtaufführung des Musicals „Evita“ auf der Wilhelmsburg geplant.

Abonnenten haben im Theater immer denselben Sitzplatz. Egal, ob sie ein großes Abo mit elf Aufführungen, ein Kleines Abo mit sieben Vorstellungen, vier Mal Schauspiel oder vier Mal Musiktheater gebucht haben. Bei Terminschwierigkeiten oder im Krankheitsfall muss die Vorstellung nicht verfallen, ein Gutschein ermöglicht den Besuch zu einem anderen Zeitpunkt oder eines anderen Stücks derselben Kategorie.

Wer lieber nur ab und zu einmal eine Einzelvorstellung besuchen möchte, kann dafür gerne auch den Bus nutzen, sofern für diese Fahrt noch freie Plätze zur Verfügung stehen.

Einen zusätzlichen Vorteil bietet der „Theaterbus“ ebenfalls: eine individuelle Vorbereitung auf das Stück kann entfallen, denn im Bus wird eine CD abgespielt, die sehr informativ in das zu erwartende Geschehen einführt und Hintergrundinformationen liefert über Autor, Bühnenbild, Regiegestaltung und die Besetzung der Rollen.

Der neue Intendant Kay Metzger empfängt eine Besuchergruppe aus Riedlingen und Umgebung am Dienstag, 2. Oktober, um 15.30 Uhr. Er lässt ein bisschen in die Arbeit der Theatermacher „neischmecka“. Probenbühne, Requisite und andere Räume dürfen besichtigt werden. Dazu ist die Anmeldung über die VHS Donau-Bussen zwingend erforderlich.

Ansprechpartnerin vor Ort und zuständig für alle Fragen rund ums Abo ist Marlene Müller (Telefon 07371/1516). Sie ist selbst seit Jahren eine regelmäßige Theaterbesucherin und kann auch Abonnenten helfen, die eine Karte zurück geben müssen, wenn sie selbst mal keine Zeit haben. Müller steht im engen Kontakt mit dem Besucherring-Büro in Ulm .Theaterkasse ist erreichbar unter 0731/1614444.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen