Sind Frauen anders krank?

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Beim Projekt „Frauen-Frei-Raum“ steht am Freitag, 24. Mai, das Thema Frauengesundheit im Mittelpunkt. Dazu hält die Ärztin Dr. Christa Enderle einen Vortrag. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr im katholischen Gemeindehaus Riedlingen.

Blickt man auf die Geschichte der Medizin, stellt man schnell fest, dass diese bis vor kurzer Zeit vor allem von Männern geprägt wurde: Ärzte waren bis Mitte des 20. Jahrhunderts in der Regel männlich, Krankheitssymptome wurden oder werden in der medizinischen Literatur meist im Hinblick auf Männer beschrieben, Medikamenten-Tests häufig nur an Männern durchgeführt.

Die Riedlinger Ärztin Dr. Christa Enderle geht in ihrem Vortrag der Frage nach, ob Frauen anders krank sind als Männer und ob es daher einer „frauen-gerechten“ Medizin bedarf. Nach einem Blick auf die weiblichen Aspekte der Medizin-Geschichte geht es um die Fragen nach Gesund- beziehungsweise Krank-Sein, „typischen Frauen-Leiden“ und um die Konsequenzen für die Gesundheit(svorsorge) von Frauen heute.

Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit für Nachfragen und zum Gespräch.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen