Schwäbische Zeitung

Drei Mal hat die Chor- und Orff-AG in Kooperation mit der Bläserklasse der Joseph-Christian-Gemeinschaftsschule im prall gefüllten Richard-Hohly-Saal der Grundschule das Musical „Schwein gehabt“ aufgeführt

Im Rahmen der wöchentlichen Chor AG-Stunden und der Projekttage am Ende des Schuljahres entstand eine hören- und sehenswerte Aufführung, an der über 50 Kinder der dritten und vierten Klassen beteiligt waren.

Inhalt: Das Schwein Piggy, gespielt von Johanna König, bemerkt nicht, dass es vom Bauern nur deshalb so verwöhnt wird, damit es möglichst bald die nötigen Pfunde auf die Waage bekommt und gewinnbringend an den Metzger verkauft werden kann. Moritz Buck als Bauer und Oliver Titkok als Metzger verkörperten ihre Rollen überzeugend und mit viel Witz, was für den ein- oder anderen Zwischenapplaus sorgte.

Zum Glück entpuppten sich die anderen Tiere des Bauernhofs als wahre Freunde, die Piggy trotz ihrer Arroganz schützen und sie vor dem Schlachtermesser bewahren.

In der 40-minütigen Aufführung wechselten sich gelungene chorische, dramatische und orchestrale Darbietungen kurzweilig ab.

Mit großem pädagogischem Geschick koordinierte und dirigierte Musiklehrerin Josefin Spleiß das Musical. Unterstützt wurde sie dabei von ihrem Kollegen Moritz Bader, der seine schauspielerischen Fähigkeiten erfolgreich an seine Schüler weitervermitteln konnte. Katharina Illg sorgte am Flügel dafür, dass die Sängerinnen und Sänger stets den richtigen Ton fanden und Stadtmusikdirektor Michael Reiter leitete gewohnt souverän die sechs jungen Musikerinnen und Musiker der Bläserklasse, die nach ein- und zweijähriger Instrumentalausbildung mit ihrem erworbenen Können verblüfften.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen