Schattenspiele beim oberschwäbischen Fototag

Lesedauer: 3 Min
Dem Thema „Schattenspiele“ ist dieses Bild von Harry Tremp zugeordnet.
Dem Thema „Schattenspiele“ ist dieses Bild von Harry Tremp zugeordnet. (Foto: Harry Tremp)
Schwäbische Zeitung

Die Fotofreunde Riedlingen richten am Sonntag, 18. März, den „Fototag Oberschwaben Bodensee“ (FOB) aus. Zu den Wettbewerbsthemen „Die Stadt leuchtet“ als Vereinsthema und „Schattenspiele“ als Einzelthema werden interessante Beiträge erwartet. Der Fototag beginnt um 14 Uhr und endet um 18 Uhr.

Der Fotokreis Oberschwaben Bodensee ist eine Vereinigung von derzeit 19 Clubs und Vereinen aus der Region, deren Mitglieder sich der Fotografie in allen ihren Formen verschrieben haben. Das Highlight ist der jährlich stattfindende Fotowettbewerb beim Fototag Oberschwaben Bodensee, welcher jedes Jahr von einem anderen Verein ausgetragen wird.

Dieses Jahr sind die Fotofreunde Riedlingen Ausrichter des FOB. Der findet in der Kapelle der St. Gerhard-Schule sowie in den Vereinsräumen der Fotofreunde (beides St. Gerhard-Str. 1in Riedlingen ) statt. 19 befreundete Fotoclubs wurden letzten Sommer dazu aufgerufen ihre besten Fotos zu den Themen „Schattenspiele“ und „Die Stadt leuchtet“ bis Ende Januar 2018 bei uns einzureichen. Zwölf Vereine haben insgesamt 220 Bilder eingereicht.

Jury aus drei Fotografen

Eine Jury aus drei renommierten Fotografen der Region, Felix Kästle, Markus Leser und Georg Kliebhan, haben die Bilder im Vorfeld bewertet. Die eingereichten Bilder werden dann am FOB 2018 gezeigt und die besten drei der Vereins- und Einzelwertung mit Preisen bedacht.

Nach einer Kaffeepause folgen kurzweilige Bilderschauen zu den Themen Riedlingen, Sportfotografie und Tropfenfotografie. Eine Fotoausstellung zu den Themen Natur, Porträt und Tropfenfotografie sind in den Clubräumen zu sehen. Eine Ausstellung, vertonte Bilderschauen und die Bewirtung der Gäste runden den Tag ab.

Bürgermeister Marcus Schafft wird zu Beginn ein Grußwort sprechen, das Gitarrenensemble der Jugendmusikschule mit Heidi Schiller das Programm musikalisch umrahmen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen