Rothosen nach 15 Jahren in Bezirksliga

Lesedauer: 3 Min
Bürgermeister Schafft gratulierte den erfolgreichen Kickern.
Bürgermeister Schafft gratulierte den erfolgreichen Kickern. (Foto: Ursula Kliebhan)
Ursula Kliebhan

Am vergangenen Donnerstagabend nahmen die Riedlinger Rothosen und die Jungs in weißen Trikots – die Spielgemeinschaft SV Daugendorf/TSG Zwiefalten – im Sitzungssaal Platz. Bürgermeister Marcus Schafft hatte die Fußballaufsteiger zu einer kleinen Feier eingeladen. Die Fußballmannschaft des TSV Riedlingen hatte den Meistertitel in der Kreisliga A1 errungen und somit den Aufstieg in die Bezirksliga geschafft. Und dies nach nunmehr 15 Jahren.

Bürgermeister Schafft gratulierte, überreichte eine Urkunde und einen Gutschein der Stadt Riedlingen. Die Feier wurde etwas abgekürzt, auch hinter den dicken Mauern des altehrwürdigen Rathaussaals herrschten mit einer Sauna vergleichbare Temperaturen. Die Riedlinger, wie auch die Daugendorfer freuten sich über die Gratulation. Bürgermeister Schaffts Vorzimmerdamen hatten für die beiden Mannschaften eine Erfrischung und Stärkung vorbereitet.

Die Rothosen der Fußballabteilung des TSV Riedlingen mit ihrem Vorstand Markus Blum, dem Trainerteam mit Cheftrainer Hans Hermanutz, Co-Trainer Tobias Strang, Torwarttrainer Peter Störk und Spielleiter Martin Hinz hatten beachtliche Erfolge in der Spielesaison erzielt. Es wurden 77 Punkte erreicht (zwölf Punkte Vorsprung vor Betzenweiler) und 121 Tore bei 22 Gegentoren erzielt.

Der TSG Zwiefalten darf auf seine Spielgemeinschaft SV Daugendorf ebenso stolz sein, auch diese Mannschaft klettert auf der Erfolgsleiter nach oben. Vorstand Stephan Schmid und sein Trainerteam Fabian Lorinser (Trainer in der vergangenen Saison) und Hans-Peter Hertenberger, er trainiert die Mannschaft in der neuen Saison, freuten sich über die Glückwünsche der Stadt Riedlingen. Die Mannschaft erspielte 80 Punkte (vier Punkte Vorsprung vor SSV Emerkingen), mit 100 Toren und 22 Gegentoren. Torschützen Nikolaus Haiß mit 28 Toren und Tobias Münst mit 22 Toren verdienen extra Anerkennung. Bürgermeister Schafft lobte die Gründung einer Spielgemeinschaft, nun auch noch von Erfolg gekrönt. Sie war bis auf den ersten Spieltag immer Tabellenerster und landete in der Fairnesstabelle auf dem zweiten Platz.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen