Riedlinger Trinkwasser ist wieder keim- und chlorfrei

Lesedauer: 2 Min
 Für Trinkwasser gelten strenge Grenzwerte.
Für Trinkwasser gelten strenge Grenzwerte. (Foto: Patrick Pleul/dpa)
ksc

Nach Angaben des Landratsamtes Biberach weist das Riedlinger Trinkwasser keine coliformen Keime mehr auf, die Ende Oktober im Leitungsnetz der Stadt endeckt wurden. Auf Anfrage dieser Zeitung teilte die Behörde mit, die Stadt Riedlingen habe in Einstimmung mit dem Kreisgesundheitsamt die Chlorung des Trinkwassers am vergangenen Montag auf Null heruntergefahren. Anschließend sei jeweils eine Wasserprobe am 18., 19. und 20. November aus dem Riedlinger Wassernetz genommen worden. Diese wiesen keinerlei Verunreinigungen durch Keime auf.

Maßnahme gegen Keime seit Ende Oktober

Ende Oktober entdeckte die Stadt Riedlingen niedrige Konzentrationen von Keimen im Hochbehälter Österberg. Daraufhin ordnete das Kreisgesundheitsamt am 25. Oktober eine Chlorung des Trinkwassers an. Betroffen waren die Kernstadt Riedlingen sowie die Teilorte Grüningen, Daugendorf und Pflummern. Seit 7. November hat das Wasserwerk die Zugabe von Chlor ins Trinkwasser langsam heruntergefahren.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen