Riedlingen ist für Lichtdesign-Preis nominiert

Lesedauer: 4 Min
Das Ensemble am Stadteingang ist für den Lichtdesignpreis vorgeschlagen.
Das Ensemble am Stadteingang ist für den Lichtdesignpreis vorgeschlagen. (Foto: Connè van d'Grachten)
Schwäbische Zeitung

Die Brücken am Stadteingang in Riedlingen sind in der Kategorie „Außenbeleuchtung / Inszenierung“ für den Deutschen Lichtdesign-Preis 2019 nominiert. Riedlingen konkurriert in dieser Kategorie gegen die Inszenierung des Schokoladenmuseums in Köln und einem Gebäudekomplex (Triple) in Heilbronn. Die Gewinner des Preises werden am 16. Mai in Wuppertal bekanntgegeben.

Aus einer Rekordbeteiligung an Büros konnte die Jury dieses Jahr ihre Nominierungen in den einzelnen Kategorien auswählen. Die Jury konnte ein starkes Feld von rund 140 Einreichungen von über 60 Büros begutachten und die Projekte aussuchen. In die Endrunde vorgedrungen sind 34 Beleuchtungslösungen in elf Kategorien sowie vier Anwärter für den Nachwuchspreis. Besonders viele Wettbewerbsteilnahmen unter den insgesamt etwa 140 Einreichungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz wurden in der Kategorie Kulturbauten verzeichnet. Am 16. Mai werden die Gewinner bei einer Gala in der Historischen Kongresshalle in Wuppertal bekanntgegeben. Dort werden die 500 bis 600 Gäste auch erfahren, wer der Lichtdesigner des Jahres sein wird.

Markantes Ensemble bei Nacht

Das Riedlinger Projekt, das vom Stuttgarter Büro „schlaich bergermann partner“ realisiert und zum Wettbewerb angemeldet wurde, ist für die Kateogrie „Außenbeleuchtung und Inszenierung“ nominiert. In der Projektbeschreibung im Wettbewerb heißt es über das Riedlinger Ensemble: „ Während also die Hochwasserkanalbrücke mit strahlendem Lichtbogen den Weg in die Stadt lenkt, provoziert die eher zurückhaltend von innen heraus sanft leuchtende Inselbrücke Seitenblicke auf die Natur und die dahinter liegende Altstadt. Entsprechend dieser Hierarchie sind auch die verbindenden Wege und neuen Areale des Stadteingangs mit Licht gestaltet: je stärker und schneller das Verkehrsaufkommen desto höher Lichtpunkthöhe und Intensität. Im Übergang zur Natur sorgen einzelne Pollerleuchten und die gezielte Anstrahlung mit Wand- bzw. Bodenstrahlern für Akzente und Orientierung, sodass das gesamte Ensemble einen markanten Ort bei Nacht bildet.“

Bedeutung des Lichtdesigns

Der Deutsche Lichtdesign-Preis wurde ins Leben gerufen, um auf die zunehmende Bedeutung des Lichtdesigns in der Architektur aufmerksam zu machen. Durch eine besonders hohe Publizität herausragender Beispiel im aktuellen Lichtdesign soll die allgemeine Aufmerksamkeit für gut gestaltetes Licht gesteigert werden. Dabei sind die Juroren in ihrer Entscheidung komplett unabhängig, wie es auf der Homepage des Wettbewerbs heißt. Nach Auswahl der Projekte in der ersten Jurysitzung werden die Projekte vor Ort von den Jury-Mitgliedern in Augenschein genommen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen