Niederlage in Berghülen zum Saisonschluss

Lesedauer: 3 Min
Kein leichtes Spiel hatten die Riedlinger in Berghülen.
Kein leichtes Spiel hatten die Riedlinger in Berghülen. (Foto: dpa)
Schwäbische Zeitung

Für die zweite Mannschaft der Riedlinger Schachfreunde endete am siebten und letzten Spieltag das Auswärtsspiel gegen Berghülen III mit 6:2. Es war allerdings viel knapper als das klare Ergebnis vermuten lässt.

Rainer Fetzer und Horst Kasper fanden immer die richtige Antwort auf die Bedrohungen des anderen. Da auch nach Abtausch im Mittelspiel kein Vorteil zu erkennen war, einigte man sich auf Remis. Schon von Anfang an stand der junge Louis Bolke unter Druck. Nach dem Verlust zweier Bauern führte sein erfahrener Gegner Jochen Kast seine Steine zum Sieg. Christian Mayer und Dirk Brandenburg blockierten gegenseitig Bauern, um Angriffe abzuwehren. Da eine Stellungsöffnung nur unter großen Verlusten möglich gewesen wäre, einigten sie sich auf Remis.

Manuel Fetzer opferte als jüngster Spieler einen Springer gegen einen Bauern für gute Angriffsaussichten. Kurz bevor er selbst Matt setzen konnte, überraschte ihn sein Gegenspieler mit einem listigen Grundreihenmatt. Nach Abtausch mehrerer Figuren erhielt Sven Cortes gegen Wolfgang Hinz vor der kurzen Rochade einen Doppelbauer. Dies führte aber nicht zum Nachteil, da er eine geschlossene Bauernstellung erreichte. So endete auch diese Partie letztlich mit einem Remis. Benjamin Huss verlor in der Eröffnung einen Bauern und hatte im Endspiel eine etwas nachteilige Stellung. Da der Mehrbauer als Randbauer aber nicht zur Umwandlung gelangen konnte, nahm sein Gegner Johannes Ruland das Remisangebot an. Nach dem Opfer von zwei Bauern erhoffte sich Markus Fauler gute Chancen für seinen Angriff. Doch Philipp Eisele gelang es, immer mehr Figuren abzutauschen, so dass der Ansturm des Riedlingers allmählich versandete und der Punkt an Berghülen ging.

Rolf App baute gegen den schwarzen Königsflügel enormen Druck auf. Sein Kontrahent Martin Brandenburg gewann aber durch eine versteckte taktische Drohung entscheidend Material und auch der letzte Punkt des Tages ging an die Heimmannschaft aus Berghülen.

Immerhin war mit fünf Punkten Vorsprung auf den Abstiegsplatz der Klassenerhalt schon in den Spielen zuvor zuvor gesichert worden. Weiße Dame Ulm V steigt in die A-Klasse auf, Laichingen II spielt nächste Saison in der C-Klasse.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen