Neue Kirchengemeinderäte treten Amt an

Lesedauer: 5 Min
 Zwölf Kirchengemeinderäte und die neue Kirchenpflegerin Karin Frick (4. von links) sind in ihr Amt verpflichtet worden. Mit auf
Zwölf Kirchengemeinderäte und die neue Kirchenpflegerin Karin Frick (4. von links) sind in ihr Amt verpflichtet worden. Mit auf dem Bild sind die Pfarrer Julia Kaiser (links) und Anne und Theo Mielitz. (Foto: Kniele)
Mechtild Kniele

Am vergangenen Sonntag sind im Rahmen eines Gottesdienstes im Johannes-Zwick-Haus in Riedlingen die alten Kirchengemeinderäte der evangelischen Kirchengemeinde verabschiedet und die neuen in ihr Amt eingesetzt worden. Gleichzeitig wurde die neue Kirchenpflegerin Karin Frick, die Matthias Reichelt ablöst, in ihr Amt eingesetzt.

Pfarrerin Julia Kaiser, die für Ertingen und Dürmentingen zuständig ist, und das Pfarrerehepaar Theo und Anne Mielitz betonten immer wieder, wie wichtig und wie bedeutend das Gremium Kirchengemeinderat für eine Gemeinde sei, denn mit dessen Hilfe werde eine Gemeinde getragen und weiterentwickelt. In den vergangenen sechs Jahren haben die Kirchengemeinderäte eine Zeit der Vakatur überbrücken und sich auf neue Personen einlassen müssen.

Passend zum Wochenspruch „Welche der Geist Gottes treibt, die sind Gottes Diener“ und zum Predigttext hat Julia Kaiser eine sehr lebendige und eindringliche Predigt gehalten. Sie appellierte an die zahlreichen Gottesdienstbesucher, sich auf die Seite der Menschen zu stellen, die in ihrem Leben Brüche zu verzeichnen haben. Auch über sich selbst sollte man nachdenken, denn niemand ist so perfekt, dass es keiner Umkehr bedarf. Eine Gemeinde sei eine Versammlung ganz unterschiedlicher Menschen und jeder sollte angenommen werden. „Gott freut sich an uns“, sagte sie, wenn wir zu anderen hingehen, damit in einer Kirche, die ihrer Vision nach „kunterbunt“ sein dürfe, jeder seinen Platz finde und willkommen sei.

Einen ganz großen Dank sprach Pfarrer Theo Mielitz dem alten Gremium dafür aus, dass „ihr die Gemeinde weitergetragen habt“ und er überreichte jedem zur Erinnerung eine Rose. Ausgeschieden sind Margarita Buchmüller, Susanne Volz, Irina Ihbe und Gudrun Zippler. Neu in diesem Ehrenamt mit dem Wunsch zu wirken und sich zu engagieren sind die gewählten Kirchengemeinderäte Jutta Bartsch, Ina Blumenstein, Dr. Maike Butz und Renate Vieten. Wieder zur Wahl gestellt haben sich Beate Etter, Ute Giese, Paul Lenz, Kevin Müllerschön, Silke Renz, Jürgen Riedler, Irene Schell und Claus Wagner.

Anne Mielitz, die dem Kirchengemeinderat vorsteht, verlas die Verpflichtungserklärung, die mit den Worten endet: „Ich will meinen Dienst im Gehorsam gegen Jesus Christus nach der Ordnung unserer Landeskirche tun.“ Im Anschluss daran reichte sie jedem Einzelnen die Hand, damit diese das Versprechen „Ja und Gott helfe mir“ geben konnten.

Wertschätzendes Geschenk

Danach wurde die neue Kirchenpflegerin Karin Frick, die ebenfalls Mitglied des Kirchengemeinderats ist, verpflichtet und Vorgänger Matthias Reichelt für seine langjährige Tätigkeit gedankt. Als sehr passendes und wertschätzendes Geschenk überreichten Anne Mielitz und Julia Kaiser jedem eine Tüte mit Blumenzwiebeln. Theo Mielitz, der die Aufgabe hatte, die ganz unterschiedlichen Zwiebeln einzutüten und zu beschriften, erzählte die Geschichte eines Engels hinterm Ladentisch, der aber keine fertigen Kaufwünsche erfüllt, sondern nur Samen im Sortiment hat, die bei guter Pflege aufgehen sollen. Auch den neugewählten Kirchengemeinderäten wünschte Theo Mielitz eine gute Hand bei der Pflege der Zwiebeln und sagte: „Wir sind gespannt, was dabei herauskommt“, und damit meinte er auch die Zusammenarbeit des Gremiums in den kommenden sechs Jahren.

Viele Lieder, begleitet von Jürgen Berron auf dem Flügel, haben den Gottesdienst umrahmt und danach war noch reichlich Zeit für Begegnungen und Gespräche im Foyer des Gemeindehauses bei einem Kirchenkaffee.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen