Mit Fahne und ohne Führerschein

In Riedlingen wurde ein Autofahrer aus dem Verkehr gezogen.
In Riedlingen wurde ein Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. (Foto: Franziska Kraufmann/dpa)
Schwäbische Zeitung

In Riedlingen stoppte die Polizei einen betrunkenen Autofahrer.

Er war gegen 23.30 Uhr in der Neuen Unlinger Straße unterwegs, als ihn die Polizei kontrollierte. Der Mann roch nach Alkohol. Weil die Beamten den Verdacht hatten, dass er zu viel getrunken hatte, machte er einen Test. Der bestätigte die Annahme. Der 36-Jährige kam in ein Krankenhaus, wo ihm ein Arzt Blut abnahm. Der Mann konnte keinen Führerschein vorzeigen. Nun überprüft die Polizei, ob er überhaupt einen besitzt.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Nach tragischem Unfall in Friedrichshafen: Klinik-Leitung äußert sich zum emotional belastenden Einsatz

Bei einem Verkehrsunfall am Klinikum wurde am Freitag der 39-jährige Fahrer getötet, seine hochschwangere Schwester verstarb am darauffolgenden Tag, das mit Notkaiserschnitt geholte Baby wird zurzeit noch in einer Spezialklinik in Ulm versorgt. Eine weitere Beifahrerin liegt noch im Krankenhaus.

Unfallursache war nach Aussagen der Familie ein Herzinfarkt des Fahrers. Viele der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Medizin Campus Bodensee (MCB) waren unmittelbare Zeugen des Unfalls oder trafen sofort am Ort des Geschehens ein.

 Organisieren den Impfalltag in der Sigmaringer Praxis: Claudia Ullwer (links) und Uljana Schechtel.

Sigmaringen: Ärzte impfen, so viel sie können

Im Impfzentrum in Hohentengen wird seit mehreren Monaten geimpft, die Abläufe sind inzwischen eingespielt, bis zu 1000 Menschen könnten dort pro Tag geimpft werden, wenn genügend Impfstoff vorhanden sei, heißt es aus dem Landratsamt. Inzwischen wird auch bei den Sigmaringer Hausärzten geimpft. Und wie läuft es da? Eine Bestandsaufnahme.

„Es läuft“, sagt Dr. Stefanie Ullrich-Colaiacomo, schließlich sei das Impfen an sich keine große Sache.

Mehr Themen