Mit dem Solarrad für ein atomwaffenfreies Europa

Lesedauer: 2 Min

Politische Botschaft auf dem Solarrad: David Ligouy machte in Riedlingen Station.
Politische Botschaft auf dem Solarrad: David Ligouy machte in Riedlingen Station. (Foto: Jungwirth)
Redaktionsleitung

Schon wieder ein Solarradler in Riedlingen, der mit seiner Tour die Aufmerksamkeit auf ein politisches Ziel lenken will: War vor vier Wochen der Franzose Lionel Serra in Riedingen, um für die Nutzung von Solarenergie zu werben, will sein Landsmann David Ligouy vier Wochen später die Menschen für ein atomwaffenfreies Europa gewinnen.

Auch Ligouy ist mit einem E-Bike unterwegs, das von Solarzellen gespeist wird. Aber das Vehikel ist nur dazu da, um Aufmerksamkeit zu erregen. „Es ist einfach lustig“, sagt der Franzose, der auf dem Donauradwanderweg auch durch Riedlingen kam. Seine eigentliche Botschaft lässt sich an der blauen Fahne und an den Aufklebern an der Seite ablesen. Der Solarradler wirbt dafür, dass Europa atomwaffenfrei wird. „Kein Geld für Atomwaffen“, propagiert der Franzose. Statt dessen sollte das Geld gegen den Klimawandel eingesetzt werden.

Durch elf Länder

Rund 4000 Kilometer ist David „Levelo“, wie er sich auch nennt, insgesamt unterwegs. 100 Kilometer will er täglich schaffen. Elf Länder will er mit seinem Rad bereisen. In einer Rundtour, die unter anderem durch Ungarn, Rumänien Serbien, Kroatien und Italien führt, macht er auf sein Anliegen aufmerksam.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen