Linzmeier und die SRH Fernhochschule kooperieren

Lesedauer: 3 Min
Prof. Ottmar Schneck, Rektor der SRH Fernhochschule und Geschäftsführer Andreas Linzmeier unterzeichnen den Kooperationsvereinba
Prof. Ottmar Schneck, Rektor der SRH Fernhochschule und Geschäftsführer Andreas Linzmeier unterzeichnen den Kooperationsvereinbarung. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Die Unternehmensgruppe Linzmeier und die SRH Fernhochschule haben eine Kooperation vereinbart. Beide Unternehmen seien innovativ, hätten höchste Qualitätsansprüche und sähen in der Förderung von Menschen eine wichtige Aufgabe, heißt es in einer Mitteilung. Daher ist die Zusammenarbeit in den Bereichen Lehre und Forschung ein wichtiger Bestandteil für das Unternehmen Linzmeier.

Das wichtigste Kapital und Investition in die Zukunft des Riedlinger Unternehmens seien die eigenen, rund 300 Mitarbeiter, heißt es von Linzmeier. „Neben der Verantwortung gegenüber der jungen Generation, sehen wir in der qualifizierten Ausbildung von Mitarbeitern eine wesentliche Voraussetzung für die positive Weiterentwicklung unseres Unternehmens“, so Geschäftsführer Andreas Linzmeier.

Die SRH Fernhochschule bietet den Teilnehmern zahlreiche Vorteile. Ein flexibler monatlicher Einstieg ins Studium, die Weiterbildung ohne Berufsausstieg und die Flexibilität, den zeitlichen Rahmen bis zu einem Jahr auszudehnen, seien attraktiv und zielten auf den Zeitgeist ab. „New Work“ bedeutet für Linzmeier nicht nur, die Arbeit im Allgemeinen neu zu denken, sondern auch Flexibilität in der Weiterbildung zu bieten.

Letztendlich geht es mit der Kooperation darum, neben der Zusammenarbeit bei wissenschaftlichen Projekten, die fachlichen Kompetenzen der Linzmeier-Mitarbeiter auszubauen. Das erlangte Wissen kann dann in der Praxis unmittelbar im Unternehmen eingebracht werden.

Innovative Unternehmen

„Für die Entwicklung und die Zukunft unserer Hochschule sind Verbindungen zu aktiven und innovativen Unternehmen wichtig. Umso mehr freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit der Linzmeier Unternehmensgruppe“, so Prof. Ottmar Schneck, Rektor der Hochschule.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen