Leichte Gitarren und Schwermetall

Lesedauer: 4 Min
Schwäbische Zeitung
ksc

Die Musikinitiative Riedlingen (MIR) organisiert am kommenden Wochenende zwei durchaus unterschiedliche Konzerte an zwei Abenden, jeweils ab 20.30 Uhr, im Jugendforum (Jufo): Diejenigen, die akustischen Sound mögen, kommen am Freitag, 29. November, auf ihre Kosten. Und Metal-Liebhabern wird am nächsten Samstag, 30. November, gleich drei Bands live präsentiert.

Die MIR hat das Freitagskonzert konzeptionell der akustischen Musik gewidmet: Auf der kleinen Bühne des Jufos zu sehen und hören sind mit Bohner & Gerster. Die beiden Sänger und Gitarristen, werden vor allem Eigenkompositionen von Rainer Bohner spielen. Ebenfalls nicht unbekannt in der regionalen Musikszene ist „Gere“ Schmid, der mit Sängerin Jessy auftreten wird. In der Vergangenheit war Ramon Walter in verschiedenen Rockprojekten tätig. Am Freitag wird er zur akustischen Gitarre greifen. Auf der Bühne unterstützt ihn Sängerin Saskia Maier. Den Abschluss bildet die Biberacher Sängerin Dana Carson, die mit einer Begleit-Combo aus der Region Ulm für Singer-Songwriter-Atmo sorgen wird.

Weitaus härter und lauter geht es am Samstag auf der Bühne des Jufos zu: Heavy Metal ist angesagt. Mit „Guide to Oblivion“ stehen langjährige, etablierte Riedlinger Musiker mit Sessionerfahrung auf der Bühne. Ben Galster und Joachim Jäggle zelebrieren mit ihren Bandkollegen das zehnjährige Bestehen ihrer Band. Sie freuen sich darauf, in unmittelbarer Nähe zur Versteigerungshalle und dem MIR-Proberaum wieder auftreten zu dürfen. Nach einigen Livegigs, Besetzungswechseln, Album und EP ist „Guide to Oblivion“ seit 2015 auch Line-Up-technisch wieder komplett, so dass sich die Musiker verstärkt auf ihre Live-Shows konzentrieren können.

Zur Show am Samstag haben sie zwei befreundete Bands eingeladen: „Raw Ensemble“, 2009 gegründet, ist eine vierköpfige Thrashmetal Band aus Ulm, die kürzlich ihr aktuelles Album „Suffer Well“ veröffentlicht haben. Stilistisch lassen sie sich bei dem berühmten Metal-Gruppen Exodus und Slayer verorten.

Seit Ende 2016 sorgen „Our Silent Voice“ mit ihrem Post Hardcore Metal für heiße Liveshows im Umkreis von München. Mit einer spannenden Mischung aus hartem Riffing und mitreißenden Melodien gelingt ihnen der Spagat zwischen mehreren Musikrichtungen. Sie kreieren dabei ein kontrastreiches Klanggewand. Einprägsame Gesangslinien wechseln sich mit genretypischen Shouts ab. Ihre Texte bringen sowohl Hoffnung als auch Verzweiflung, Wut und Erlösung zum Ausdruck.

Riedlingen Musikszene aufleben lassen

Nach der erfolgreichen Kooperation von MIR und Jufo auf der Donauinsel beim diesjährigen Flohmarkt im Mai wollen die beiden Vereine auch weiterhin eng zusammenarbeiten und sich gegenseitig unterstützen. Dass nach einer längeren Durststrecke und dem Neustart wieder Leben im Jufo herrscht, hat die Idee genährt, im Saal, dem ehemaligen „Bullenstall“, auch wieder Live-Musik und Konzerte anzubieten. Nichts liegt also näher, die Riedlinger Musikszene an zwei Abenden auf die Bühne zu bitten. Das geschieht in beschaulichem Ambiente – ganz so, wie im Riedlingen der 80er-Jahre, als die ersten Jufo-Sessions im Alten Gefängnis stattfanden, aus denen sich wiederum die Musikinitiative entwickelte.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen