Landesgartenschau: Bürgerspaziergang steht an

Lesedauer: 2 Min
Erste Planskizze für die Neuerungen für eine „Kleine Landesgartenschau in Riedlingen“.
Erste Planskizze für die Neuerungen für eine „Kleine Landesgartenschau in Riedlingen“. (Foto: Planstatt Senner/Stadt)
Redaktionsleitung

Riedlingen bereitet seine Bewerbung für eine kleine Landesgartenschau in den Jahren 2031 bis 2035 vor (SZ berichtete). Dabei sollen auch die Bürger und ihre Ideen einbezogen werden. Am Freitag, 13. Juli, sind alle Interessierten zu einem Spaziergang durch Riedlingen mit anschließender Bürgerwerkstatt eingeladen. Beginn ist um 16 Uhr. Um 20 Uhr ist das Ende angesetzt.

Am Freitag will das Büro Planstatt Senner, das von der Stadt mit der Vorbereitung der Bewerbung beauftragt worden ist, durch Riedlingen spazieren und so Ideen der Bürger sammeln und Bürgerwünsche aufnehmen. Der Spaziergang beginnt um 16 Uhr am Stadthallenareal mit einem kleinen Impulsvortrag über die Chancen durch eine Gartenschau. Danach beginnt der Marsch durch die Stadt. Der Weg führt vom Stadthallenareal auf die Donauinsel, von dort zum Tuchplatz weiter in die Altstadt über die Mühlvorstadt bis ins Rathaus. Dort ist gegen 17.30 Uhr eine kleine Pause mit Bewirtung vorgesehen, ehe der zweite Teil der Bürgerbeteiligung beginnt.

Vier Themengruppen

In der Bürgerwerkstatt sollen vier Themengruppen etabliert werden. Eine Gruppe beschäftigt sich mit der Flusslandschaft Donau. Eine weitere Gruppe hat das Thema „Stadt und Landschaft“. Die dritte wird sich direkt mit der Gartenschauausstellung beschäftigen. Bei der vierten Gruppe steht die Stadtmitte im Fokus.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen