Kurzarbeit als Chance nutzen

Lesedauer: 4 Min
Susanne Weiß nutzt die Kurzarbeit für ihre Weiterbildung im Bereich der Sozialen Arbeit.
Susanne Weiß nutzt die Kurzarbeit für ihre Weiterbildung im Bereich der Sozialen Arbeit. (Foto: SRH Fernhochschule)
Schwäbische Zeitung

Mit der Aktion #studyfreenow ermöglicht es die SRH Fernhochschule – The Mobile University allen, die durch Corona in Kurzarbeit oder arbeitslos geworden sind, sich kostenfrei und ohne Vertragsbindung weiterzubilden. Noch bis zum 31. Juli können Interessierte die Chance nutzen und in ihrem Wunschstudiengang sechs Monate studieren. Da sich die Aktion dem Ende nähert, zieht die SRH Fernhochschule eine erste Bilanz.

Seit 14. April haben sich 405 Teilnehmer für die Aktion angemeldet, davon entschieden sich 218 für einen Bachelor- und 187 für einen Master-Studiengang. Die Aktionsseite www.mobile-university.de/studyfreenow/ wurde über 18 500-mal aufgerufen. Besonders beliebt war der Studiengang Master of Business Administration (MBA), gefolgt von Psychologie (B.Sc.) und Digital Management & Transformation (M.Sc.).

Ergänzender Baustein zur Ausbildung

Auch Susanne Weiß hat sich dafür entschieden, ihre Kurzarbeit zu nutzen, um sich im Bereich der Sozialen Arbeit weiterzubilden. Sie ist bei der Premium Aerotec GmbH, einem Tochterunternehmen von Airbus im Betrieblichen Eingliederungsmanagement tätig und war bereits länger auf der Suche nach einer Möglichkeit, Soziale Arbeit zu studieren: „Durch meinen vorherigen Arbeitgeber war mir die SRH Hochschule in Heidelberg bereits bekannt, da dieser dort Kongresse für den Bereich Mitarbeiter- und Führungskräftebereitung veranstaltet hat. Ich hatte also schon eine Idee, habe dann die Initiative im Internet gesehen und war sofort begeistert. Ich möchte diese schwierige Zeit nutzen, um einen ergänzenden Baustein in meiner Ausbildung zu realisieren.“

Während der Arbeit steht Susanne Weiß weiterhin ihrem Arbeitgeber zur Verfügung, an den Kurzarbeitstagen nutzt sie die Zeit konsequent für ihre Weiterbildung. Morgens um 8 Uhr geht es los und um 16 Uhr ist Schluss. Das funktioniert sehr gut, berichtet sie: „Ich habe mit dem Modul ‚Akteure und Handlungsfelder der Sozialen Arbeit‘ begonnen und dieses bereits abgeschlossen. Heute starte ich mit ‚Einzelfällen und sozialpädagogischer Fallarbeit‘. Als Erwachsenenpädagogin ist Weiterbildung ein Muss in meinem Leben und 20 Jahre nach meinem letzten Studium nochmal etwas zu wagen, macht mir Spaß. Ich kann die Studienbriefe oft gar nicht aus der Hand legen, weil ich wissen möchte, was noch kommt.“

Für Susanne Weiß hat es sich in jedem Fall gelohnt, an der Aktion #studyfreenow teilzunehmen, ihr Fazit ist durchweg positiv: „Ich finde es großartig, unverbindlich testen zu können, ob ich das Studium mit meinem Leben vereinbaren kann. Passt es inhaltlich und zeitlich? Mein Ziel ist es, diese Entscheidung auf der Basis von Erfahrungen mit #studyfreenow treffen zu können.“

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr Inhalte zum Dossier

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade