„Kulturbeutel“ hält Theaterleben wach

Lesedauer: 4 Min

Lindenhof-Theater Intendant Stefan Hallmayer ermutigt im Postkasten Fragen zu stellen und Antworten zu geben, mit der Chance, T
Lindenhof-Theater Intendant Stefan Hallmayer ermutigt im Postkasten Fragen zu stellen und Antworten zu geben, mit der Chance, Teil einer Theaterinszenierung zu werden. (Foto: Waltraud Wolf)
Waltraud Wolf

Kaum ist der Sommer da, melden sich auch die Sommertheater-Leute in Riedlingen zurück. „Kulturbeutel“ nennen Andrea Traub, Gisela O’Grady-Pfeiffer und Ulrich Hirsch ihre Initiative, mit der sie auch ohne eigene Aufführungen das Interesse an der Theaterkultur in Riedlingen am Leben erhalten wollen. Dabei müssen sie nicht ganz ohne das Lindenhof-Theater als Kooperationstheater auskommen. Es ist mit einem „Postkasten“ präsent und zwar die nächsten drei Wochen im Foyer der Kreissparkasse und danach im Rathaus.

Fragen und Antworten wollen die Theatermacher. Ist man der freundlichen Aufforderung des Eintretens gefolgt und hat den großen roten Knopf betätigt, wird man per Video von Lindenhof-Intendant Stefan Hallmayer willkommen geheißen und launig auf das Anliegen aufmerksam gemacht: Fragen „über Gott und die Welt“ zu stellen und Antworten zu geben. „Wir wollen wissen, was Sie wissen und wollen wissen, was Sie wollen“. Inspirierend sollen die Ausführungen auf den Postkarten sein, die – genau nach Anweisung – in den Briefschlitz geworfen werden müssen. Mit ein wenig Glück „wird Ihre Frage zu unserer Frage“ und nominiert, um theatral, oder als Aktion auf der Bühne aufgegriffen zu werden, ermuntert Hallmayer sein Gegenüber auf dem Stuhl und animiert, Teil eines Lindenhof-Theaterstückes zu werden.

Die aktuellen Fragen hängen groß an der Wand, haben etwas mit Wohlstand und Gesellschaft zu tun, warten auf Antworten, sind aber nur Anregungen. Letzte Ansage: Den Stift wieder zurück zu legen.

Den Postkasten mit dem roten Theater-Vorhang hat das Künstlerduo Silvie Marks und Johannes Schleker zusammen mit Theaterpädagogin Carola Schwelien entworfen. Und sie ist den Riedlingern wohlbekannt als eine der beiden Regisseure des erfolgreichen Sommertheaters „Kleine Stadt. Große Welt“.

Ab Juli wird auch der kleinere Ableger des Postkastens, eine blaue, kompakte Box mit Einwurf-Schlitz an verschiedenen Orten in Riedlingen stehen, verrät Ulrich Hirsch. Wo das sein wird, das soll eine Infotafel am Marktplatz bekannt geben. Ermöglicht wird der „reisende Postkasten“ durch das Projekt „Lernende Kulturregion Schwäbische Alb“ im Programm Trafo – Modelle für Kultur im Wandel“, eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes.

Doch nicht genug, im Herbst plant der „Kulturbeutel“ ein Gastspiel des Theaters Lindenhof in Riedlingen. Ein eigenes Sommertheater-Stück ist für 2020 angedacht, verbunden mit der Stoff- und Autoren-Wahl. Man darf gespannt sein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen