Julia Kaiser ist nun Pfarrerin

Lesedauer: 6 Min
Mechtild Kniele

Mit einem feierlichen Gottesdienst ist am vergangenen Sonntag Julia Kaiser in der Riedlinger Christuskirche als Pfarrerin für die Gemeinden Ertingen und Dürmentingen eingesetzt worden. Julia Kaiser ist bereits seit Mai dieses Jahres als Vikarin für die Gemeinden zuständig.

In der evangelischen Christuskirche in Riedlingen hatten sich viele Gemeindemitglieder, Weggefährten und Freunde von Julia Kaiser versammelt, um am Festakt und dem gemeinsamen Abendmahl teilzunehmen. Dekan Helger Koepff gestaltete zusammen mit seinen Pfarrkollegen Theo und Anne Mielitz den Gottesdienst und nahm Julia Kaiser das Ordinationsgelöbnis ab.

In seiner Predigt ging er auf das von Julia Kaiser gewählte Bibelwort ein: „Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch!“ Dies sagte Jesus Christus nach seiner Auferstehung am Ostersonntag zu den versammelten Jüngern. Diese Worte können vielfältig interpretiert werden, so Koepff: Sie können Verführung bedeuten, Glücksgefühle hervorrufen oder auch das Gegenteil, nämlich den Druck des Überfordertseins. Doch dies „wird und muss so bleiben“, erklärte Koepff, der kurz vor seinem Ruhestand steht und viel Erfahrung als Seelsorger mitbringt. Es sei gut, wenn man zweifle. Er gab Julia Kaiser den Rat, immer wieder Bibeltexte neu zu lesen, zu durchdringen und so eine gute innere Haltung und inneren Frieden zu finden – gemäß dem Wort Jesu: „Friede sei mit dir/mit euch“.

Glauben heiße, länger hoffen und tiefer vertrauen als andere – hier zitierte Koepff den ehemaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck. Als Pfarrer könne man andere nicht bekehren, sondern nur helfen, bei der Verkündigung christlicher Inhalte. Kernaufgaben eines Pfarrers sind Gottesdienste, Unterricht und Seelsorge und diese Aufgaben solle sie als neue Pfarrerin mit einem „staunenden Glücksgefühl“ erledigen.

An die Kirchengemeinde appellierte Dekan Helger Koepff, dass sie ihre Pfarrerin gut stützen sollen, so dass sie ihrer inneren Berufung gerecht werden könne. Die Ordination mit Gelübde wurde unter Bezeugung durch alle Kirchengemeinderäte und weiterer kirchlichen „Funktionäre“ vorgenommen, die sich dazu im Altarraum aufgestellt hatten.

Offene Arme

Als Ordinationszeuginnen hatte Julia Kaiser Susanne Conza (Pfarrerin in Mühlacker) gewählt, eine langjährige Begleiterin und Freundin seit Studienzeiten sowie ihre Ausbildungspfarrerin Anne Mielitz, welche Kaiser mit offenen Armen aufgenommen habe. Anne Mielitz brachte ihre Freude zum Ausdruck, dass die Pfarrstelle in Ertingen so gut wiederbesetzt ist. „Wir sind Empfangende und geben weiter“, bemerkte Koepff, der die Gemeinde zum Abendmahl einlud, welches er gemeinsam mit Julia Kaiser austeilte.

Einen schönen musikalischen Rahmen erhielt der Festgottesdienst durch Lieder des Kirchenchors samt Orgelbegleitung. Zudem haben Gunnar und Susanne Volz (Gitarre und Gesang) gemeinsam mit Ute Giese, die diverse Blockflöten zum Klingen brachte, den Gesang der Kirchenbesucher verstärkt.

Unterzeichnung der Urkunde

Anschließend lud Kirchengemeinderat Paul Lenz zu einem Stehempfang ins Johannes-Zwick-Haus ein, wo die Gottesdienstbesucher Gelegenheit hatten, sich mit einem kleinen Imbiss zu stärken und natürlich auf das Wohl der neuen Pfarrerin anzustoßen. Hier begrüßte Kirchengemeinderat Jürgen Riedler aus Ertingen die vielen Gäste und moderierte die heitere Feierstunde, in deren Verlauf zunächst der offizielle Teil abgeschlossen wurde mit der Unterzeichnung der Ordinationsurkunde durch Helger Koepff, Julia Kaiser und die beiden Zeuginnen Susanne Conza und Anne Mielitz.

Echtes „Kaiserwetter“ sei heute in Riedlingen, schmunzelte ein Gemeinderat aus Vogt, der für seine ehemalige Vikarin einen ganzen Korb voll Spezialitäten aus den Teilgemeinden mitgebracht hatte, einschließlich eines Kohlkopfes aus Grünkraut.

Andrea Hoffmann hieß als Vertreterin der katholischen Kirche Julia Kaiser willkommen. Dietmar Holstein, Bürgermeister von Dürmentingen, sieht in der neuen Pfarrerin, wie Ökumene gezeigt und gelebt werde.

Rektor Markus Geiselhart begrüßte als Vertreter der Schulen Julia Kaiser, die dort auch Religion unterrichtet. Julia Kaiser strahlte und freute sich über die große Wertschätzung, die ihr entgegengebracht wurde.

Ihre eigene Fröhlichkeit war sehr authentisch und Nähe zeigte sie ihren vielen Gästen durch ehrliche und herzliche Umarmungen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen