Bürgermeisterkandidaten stellen sich öffentlich vor

 Am 7. November wird in Riedlingen der Bürgermeister gewählt. Die Kandidatenvorstellung ist am 21. Oktober.
Am 7. November wird in Riedlingen der Bürgermeister gewählt. Die Kandidatenvorstellung ist am 21. Oktober. (Foto: Daniel Schäfer)
Stv. Redaktionsleitung

Neben den Namen der zugelassenen Kandidaten für die Bürgermeisterwahl am 7. November, hat der Vorsitzende des Gemeindewahlausschusses, Josef Martin, das Prozedere für die Kandidatenvorstellung am Donnerstag, 21. Oktober, ab 18 Uhr, in der Riedlinger Stadthalle vorgestellt. 300 Zuhörer können an der Kandidatenvorstellung in der Stadthalle teilnehmen. Die Vorstellung wird außerdem per Video in die Versteigerungshalle übertragen. Manfred Birkle moderiert den Abend.

Die Bewerber um das Amt des Bürgermeisters werden sich in der Reihenfolge ihrer Bewerbungen vorstellen. Der amtierende Bürgermeister Marcus Schafft, der am 27. Juli als Erster seine Bewerbung abgegeben hat, wird den Redereigen eröffnen. Es folgen Samuel Speitelsbach, Ralf Kasiske und Rainer Schaaf. Jeder Kandidat hat 20 Minuten Redezeit, die Mitbewerber befinden sich währenddessen nicht in einer der Hallen. Anschließend können die Bürger Fragen stellen. Die Fragerunde wird insgesamt auf eine Stunde befristet. Pro Bürger dürfen maximal zwei Fragen gestellt werden.

Plätze werden nach Windhund-Prinzip verteilt

Für die Veranstaltung in der Stadthalle ist keine Voranmeldung möglich. Die Plätze in der Stadthalle werden nach dem Windhundprinzip vergeben. Deshalb ist die Halle auch bereits ab 17 Uhr geöffnet. Die Stadtverwaltung weist auf die 3G-Regel hin. Außerdem bittet sie die Besucher, das auf der Homepage (http://www.riedlingen.de/5671033.html) bereitgestellte Formular zur Kontakterfassung herunterzuladen und dieses ausgefüllt zur Veranstaltung mitzubringen, damit es nicht zu langen Wartezeiten vor dem Eingang kommt.

Alternativ kann die Kontaktdatenverfolgung auch über die Luca-App abgewickelt werden. Dennoch sollten die Besucher ausreichend Zeit für den Einlass aufgrund der corona-bedingten Hygieneregeln einplanen. Im gesamten Innenbereich ist ein Mund-Nasenschutz zu tragen.

Damit möglichst viele Riedlinger sich einen Eindruck von den Kandidaten verschaffen können, wird die Veranstaltung in die Versteigerungshalle übertragen. Hier gibt es aus organisatorischen Gründen keine Möglichkeit direkt Fragen an die Bewerber zu stellen. Eine Bewirtung findet nicht statt. Wer zur Kandidatenvorstellung am 21. Oktober keinen Platz in der Halle findet oder keine zeit hat, kann sich die Veranstaltung ab 22. Oktober gegen Abend online ansehen. Der Link ist dann auf der Homepage der Stadt zu finden.

Um möglichst vielen Riedlingern die Möglichkeit zu bieten, Fragen an die Kandidaten zu stellen, gibt es die Möglichkeit diese vorab per E-Mail zu stellen. Bis 20. Oktober können Fragen an die E-Mail-Adresse bmwahl@riedlingen.de, unter Angabe des Vor- und Nachnamens sowie der Zuweisung, an welchen Kandidaten die Frage gerichtet werden soll, geschickt werden. Wenn eine große Anzahl an Fragen eingehe, werde das Los entscheiden, so Amtsleitern Eva-Maria Moser. Die Fragen bekäme im Vorfeld außer ihr und Niklas Bischofberger niemand zu sehen, antwortete sie auf die Frage von Gemeinderat Daniel Faigle, ob Bürgermeister Schafft die Fragen einsehen könne.

Das könnte Sie auch interessieren

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen