Hallenbad-Technik besteht auch nächsten Test

Lesedauer: 4 Min
Mitglieder und Angehörige der Riedlinger Feuerwehr durften sich am 6. Januar zu Testzwecken im neuen Hallenbad tummeln
Mitglieder und Angehörige der Riedlinger Feuerwehr durften sich am 6. Januar zu Testzwecken im neuen Hallenbad tummeln (Foto: Thomas WArnack)
Redaktionsleitung

Die Testphase für das Riedlinger Hallenbad schreitet weiter voran. Anfang Januar waren die Schwimmer des TSV Riedlingen im neuen Bad, am Sonntag wurde ein „Publikumstag“ simuliert: Feuerwehrangehörige hatten eine Nachmittag die Gelegenheit, das Bad zu testen. Und die Tester waren sehr angetan.

15 bis 25 Schwimmer waren für den TSV Riedlignen in diesen Tagen im neuen Bad, um die Technik des Bades auf ihre Funktionen zu testen. Doch für einen „Härtetest“ ist dies zu wenig. Daher kam der neue Hausmeister des Bades, Thomas Steinhardt, auf die Idee einen Publikumstag zu simulieren. So hatten 65 Mitglieder und Familienangehörige der Riedlinger Feuerwehr am Dreikönigstag drei Stunden Zeit in den beiden Becken zu planschen – im Schwimmerbecken, das 25 Meter lang ist, und im kleineren und wärmeren Lehrschwimmbecken für die Kleineren.

Steinhardt ging es vor allem darum zu erkunden, wie die Regel- und Messtechnik auf diese deutlich größere Anzahl im Schwimmbad reagiert – ob sich der PH-Wert im Wasser verändert oder die Chlorung des Wassers abfällt. „Der Test war erfolgreich“, so Steinhardt. Die Werte haben sich nicht verändert, die Systeme laufen.

Von der Stadtverwaltung ist der neue Bau abgenommen, noch steht allerdings die Abnahme durch das Gesundheitsamt an. So steht unter anderem ein Farbtest aus. Dabei wird Farbe in das Wasser gegossen, das über die Filter ins Becken zurückgebracht wird. Damit wird untersucht, ob sich die Farbe überall im Becken verteilt und das Becken damit richtig durchspült wird. Aber auch das ist ein standardmäßiges Verfahren.

Die Stadt sammelte auch Rückmeldungen der Tester und deren Kritik. Doch abgesehen von Kleinigkeiten, die unterschiedlich von den Schwimmern gesehen wurden, gab es keine Beanstandungen. „Im Großen und Ganzen hat alles gepasst“, sagt Steinhardt, der als Hausmeister für die Technik, die Außenanlagen und auch die Reinigung der Becken verantwortlich ist. Nicht in sein Aufgabengebiet fallen die Reinigung des Bades an sich oder die Badeaufsicht.

Dass die Bevölkerung sich auf die Öffnung des Hallenbads freut, kann auch er bestätigen. „Es ist der Wahnsinn, was Leute stehen bleiben und reinschauen“, sagt er. Häufig werde er angesprochen, wann das neue Riedlinger Schwimmbad denn öffne und wo man denn Dauerkarten kaufen könne. „Die Nachfrage ist richtig groß“, meint er.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen