Gemeinderat stimmt für Tempo 30 in der Ziegelhüttenstraße

Lesedauer: 3 Min
 Der Gemeinderat hat dem Wunsch der Anwohner auf Tempo 30 in der Ziegelhüttenstraße entsprochen.
Der Gemeinderat hat dem Wunsch der Anwohner auf Tempo 30 in der Ziegelhüttenstraße entsprochen. (Foto: Arcfhiv/Warnack)
Redaktionsleitung

Der Gemeinderat Riedlingen hat sich in der Sitzung am Montagabend mehrheitlich für eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Tempo 30 in der Ziegelhüttenstraße ausgesprochen. Bei 15 Ja-Stimmen, drei Enthaltungen und acht Nein-Stimmen wurde die Reduzierung der Geschwindigkeit in der Durchgangsstraße gutgeheißen. Ein Antrag von Franz-Martin Fiesel auf Tempo 40 als Kompromiss fand keine Mehrheit.

Bereits im Mai 2017 hatte sich der Rat für Tempo 30 auf der Ziegelhüttenstraße ausgesprochen und zwar im Rahmen des sogenannten Lärmaktionsplans, um die Lärmbelastung der Anwohner zu reduzieren. Nun war eine weitere Abwägung des Gemeinderats mit den drei Gesichtspunkten Grenzwerteinhaltung, Sicherheit und Verkehrsfunktion der Straße als überörtliche Verbindung vorzunehmen.

Nach kontroverser Diskussion blieb der Gemeinderat bei seiner ursprünglichen Haltung vom Mai 2017. Zumal der Praxistest im vergangenen Sommer bewiesen habe, dass es nicht zum Verkehrsinfarkt kommt, wie es Bürgermeister Marcus Schafft formulierte. Damals galt während der Zeit der Bauarbeiten auf der B 311 auch auf der Ziegelhüttenstraße als Umleitungsstrecke Tempo 30. Die Stadt erhofft sich vom reduzierten Tempo eine Lärmminderung um 2,5 Dezibel – das sei im hörbaren Bereich.

Zugleich hat das Land in Aussicht gestellt, dass auf der Ziegelhüttenstraße 2019 ein neuer Belag, ein sogenannter Flüsterasphalt aufgebracht werde. Auch dadurch soll der Lärm um 2,5 Dezibel reduziert werden, so dass die Anwohner durch beide Maßnahmen eine Lärmverminderung um fünf Dezibel erwarten können.

Sollte die Fahrbahn 2019 tatsächlich erneuert werden, wird die Stadt in dem Zusammenhang auch die Kanaldeckeleinfassungen neu machen, wie Tiefbauamtsleiter Peter Dorn im Gemeinderat erklärte.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen