Feinguss Blank baut neuen Bürokomplex

Lesedauer: 5 Min
Schwäbische Zeitung
Redaktionsleitung

Das Unternehmen Feinguss Blank investiert erneut in Riedlingen: Am Standort in der Industriestraße wird ein neues Bürogebäude gebaut, in dem der Großteil der Verwaltung ihren Platz finden soll. Knapp100 Arbeitsplätze werden im neuen „Blank Business Center“ (BBC) zusammengefasst. Die Investitionen liegen im Millionenbereich, sagt Thomas Wiedmann, Projektleiter und Leiter technische Dienste bei Blank.

Derzeit ist der neue Komplex zweistöckig geplant, eine Aufstockung wäre aber möglich, so Wiedmann. Im Erdgeschoss wird der Empfang von Kunden und Gästen stattfinden, zudem sind Konferenzräume vorgesehen und auch ein Bereich, in dem Blank sich, seine Produkte und seine Firmengeschichte präsentieren kann. Im 1. Obergeschoss werden die Verwaltungsmitarbeiter des größten Riedlinger Unternehmens ihren Platz finden. Das BBC entsteht durch Erweiterung der Bestandsflächen um einen Neubaubereich und ist weiterhin nahe am Produktionsbereich angesiedelt. Damit soll bereits äußerlich deutlich werden: Alle Bereiche im Unternehmen tragen zur Wertschöpfung und zur Weiterentwicklung bei, wie Wiedmann betont.

Derzeit sind die Verwaltungseinheiten des Unternehmens nicht in einem Komplex konzentriert, sondern finden sich an verschiedenen Stellen des Unternehmens wider. Das soll und wird sich durch den Neubau ändern. Die Verwaltung wird sich im neuen Center konzentrieren, auch um die Kommunikation unter den Mitarbeitern verschiedener Abteilungen zu erhöhen und durch kurzen Wege zu intensivieren.

Dabei es ist nicht nur Platznot, die das Unternehmen zu diesem Schritt veranlasst. Andere Gründe stehen im Vordergrund: „Beim Neubau spielen strategische Überlegungen eine große Rolle“, sagt Wiedmann. Denn im neuen Business Center sollen sich auch die Geschäftsprozesse besser abbilden als bislang. Das Riedlinger Unternehmen steht im internationalen Wettbewerb. Ein Überdenken der Abläufe im Unternehmen und zwischen den Abteilungen tut deshalb immer wieder Not. Die Flexibilität im Unternehmen müsse da sein. Aber auch die Öffnung der Industriestraße zur Durchgangsstraße hatte Überlegungen über Unternehmensabläufe beeinflusst.

Das BBC wird offene Strukturen haben, so Wiedmann. Dementsprechend wird die Innenraumkonzeption ausgelegt. Es wird keine Großraumbüroatmosphäre geben, sagt der Projektleiter. Statt dessen variable Elemente, um verschiedenen Bereiche von einander abzutrennen. An der Gestaltung des Büros und der Formulierung der Anforderungen der Abteilungen sind die Mitarbeiter beteiligt. In einer Arbeitsgruppe hat es intensive Diskussionen dazu gegeben, sagt Marketingreferentin Manuela Schmid: „Das war ein guter Prozess.“ Aus den Diskussionen wurde ein Anforderungsprofil erstellt, um im neuen Center bestmögliche Rahmenbedingungen zu schaffen.

Auch bei der Gestaltung des rund 30 Meter langen Präsentationsbereichs im Erdgeschoss waren die Mitarbeiter aufgefordert eigene Ideen einzubringen, wie sich das Unternehmen an dieser Fläche optimal präsentieren kann. Im Rahmen eines Kreativwettbewerbs konnten sie Vorschläge einbringen. Fünf Teams aus Mitarbeitern haben einen Vorschlag eingereicht.

Die Bagger haben längst Teile des bisherigen Gebäudes abgerissen, an dessen Stelle der neue Komplex entsteht. Bis im Frühjahr 2017 soll der Neubau fertig sein, so Wiedmann. Dann hat Feinguss Blank zumindest baulich schon mal ein verändertes Gesicht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen