Fasnet 2020: Der alte und der neue Gole feiern runde Geburtstage

Lesedauer: 6 Min
 Thomas Freitag und Peter Schaak gehen in den närrischen Ruhestand.
Thomas Freitag und Peter Schaak gehen in den närrischen Ruhestand. (Foto: Mechtild Kniele)
Mechtild kniele

Buchvorstellung von „Fastnacht in Riedlingen – Gestern und Heute“ ist am Donnerstag, 16. Januar, um 19 Uhr in der Kreissparkasse Riedlingen mit Beiprogramm. Ab sofort kann man das Golebüchle für 2 Euro kaufen und dort gibt es einen Überblick über die Fasnet 2020.

Der Vorabend des Dreikönigfestes ist traditionsgemäß für alle Freunde der Narrenzunft Gole ein wichtiger Termin und so haben sich auch in diesem Jahr wieder rund 150 Narren im Riedlinger Sportheim versammelt, um Fahrkarten für die Ausfahrten zu den Narrentreffen zu kaufen und sich über den Ablauf und die Höhepunkte der diesjährigen Hausfasnet zu informieren.

Ehrengast war in diesem Jahr Peter Schmidt, der stellvertretenden Vorsitzende der VSAN, und er hatte einige Auszeichnungen mitgebracht für Riedlinger Narren, welche sich ehrenamtlich in ganz besonderer Weise engagieren.

Jürgen Strässle, Torsten Windecker, Jürgen Berger, Martin Freitag, Stefan Kölzer und Frank Steinhart bekamen einen Orden in Bronze, Karl Gehweiler erhielt einen silbernen und für Carlo Barth gab es einen goldenen Orden.

Wie rührig die Narren bereits ab Januar tätig sind, damit die Riedlinger eine schöne Fasnet haben, zeigten schon die zahlreichen Listen, die im Eingangsbereich des Sportheims aufgehängt waren: Mithilfe ist gefragt bei der Stadtdekoration, beim Schmücken der Turn- und Festhalle, bei den Bällen, bei der Straßenfasnet und am Boppelessonntag, um nur einige Beispiele zu nennen.

Buch über die Riedlinger Fasnet

Da in diesem Jahr ein Golejubiläum ansteht, wird auch Ende Januar das Goletor an der Donaubrücke wieder aufgestellt mit Hilfe der Stadtkapelle und dank „Restaurator“ Melle Strang strahlt dieses in neuem Glanz. Auch die Fasnetsplakette 2020 weist auf das Jubiläum hin: beide Geburtstagskinder – der alte Gole wird 150 und der neue Gole 130 Jahre alt – sind darauf abgebildet.

Ein weiterer Höhepunkt ist ein Buch über die Riedlinger Fasnet, das noch im Januar erscheint, welches die Narrenzunft herausgibt. Die Texte stammen aus höchstkompetenter Feder, denn Professor Winfried Assfalg hat die Riedlinger Fasnetsgeschichte zusammengefasst und dokumentiert.

Für die Ausfahrten zu den Narrentreffen sind Busse bestellt, und die Maskenträger können zu einem sehr günstigen Preis mitfahren; Kinder bis 15 fahren kostenlos und Jugendliche bis 18 zahlen pauschal 5 Euro. Bei jedem Erwachsenenticket gibt die Narrenzunft mindestens 2 Euro dazu.

Der Terminplan:

Der Gole fährt mit seinen Anhängern am 18. und 19. Januar zum großen Narrentreffen nach Bad Canstatt, am 2. Februar nach Pfullendorf und eine Woche später geht es nach Baienfurt.

Am Rosenmontag nimmt der Gole am Umzug in Bad Waldsee teil und natürlich ist er in der Fasnetswoche in Riedlingen eingespannt: sobald er am Mittwochabend (19.2.) herausgelassen wird, ist er dauerhaft im Einsatz.

Am Donnerstag werden die Schüler befreit, der Narrenbaum gesetzt und danach ist Straßenfasnet mit originellen Verkaufsständen und vielen Spielen für Kinder in der Stadt. Neu ist eine Party für Jugendliche im alten Feuerwehrhaus, welche vom Jufo ausgerichtet wird. Freitags besucht der Gole die Kindergärten, das Krankenhaus und das Altersheim.

Am Donnerstag und am Sonntag gibt es den Narren- bzw. den Zunftball, der von den Traditionsmasken eröffnet wird, und wo wieder ein tolles Programm geboten wird. Der Sonntag gehört den Kindern, die nach einem Umzug an vielen Spielen in der Versteigerungshalle teilnehmen oder eine Runde mit dem Golebähnle drehen können.

Am Rosenmontag ist abends Wirtshausfasnet mit vielen Gruppen, die von Kneipe zu Kneipe ziehen. Am Fasnetsdienstag nähert sich mit dem 191. Froschkuttelessen im Rathaussaal der Höhepunkt der Fasnet und nach einem Umzug ist abends mit dem Fasnetsverbrennen schon wieder alles vorbei.

Neu gewählt werden musste der Boppelesrat, und alle elf Kandidaten sind ohne Gegenstimmen ins Amt gekommen. Mit viel Wehmut und Dankesworten ist Martin Freitag von Zunftmeister Thomas Maichel verabschiedet worden, der nach dieser Fasnet das Amt der Boppelesmeisters abgibt.

Auch Peter Schaak, der seit 1984 im Boppelesrat war, geht hier in den Ruhestand, ist aber nach wie vor zuständig für die Renovierung und auch Herstellung von Boppelesgeschellen. Insgesamt neun Maskenträgerorden sind verliehen worden und fünf Jubiläums-Laufbändel für 25 Jahre (verliehen an Elisabeth Geiger, Kerstin Holl und Gabriele Schelkle) und für 40 Jahre Treue an Christine Barth und Brigitta Jakober.

Buchvorstellung von „Fastnacht in Riedlingen – Gestern und Heute“ ist am Donnerstag, 16. Januar, um 19 Uhr in der Kreissparkasse Riedlingen mit Beiprogramm. Ab sofort kann man das Golebüchle für 2 Euro kaufen und dort gibt es einen Überblick über die Fasnet 2020.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen