Fahrt zum „Traumfänger einer schöneren Welt“

Lesedauer: 4 Min
 Zur Eröffnung des neuen Kunstmuseums zeigt die Stadt Lindau eine umfassende Sammlung von Werken des österreichischen Künstlers
Zur Eröffnung des neuen Kunstmuseums zeigt die Stadt Lindau eine umfassende Sammlung von Werken des österreichischen Künstlers Friedensreich Hundertwasser. (Foto: Christian Flemming/Kulturamt Lindau/dpa -)
Schwäbische Zeitung

Friedensreich Hundertwasser gilt als einer der bekanntesten Künstler des 20. Jahrhunderts. Der Kunstkreis 84 Riedlingen bietet die Gelegenheit, die Ausstellung „Hundertwasser - Traumfänger einer schöneren Welt“ im Kunstmuseum Lindau zu besuchen.

Berühmt sind neben dem malerischen und druckgrafischen Werk Hundertwassers nicht nur seine Bibel-Illustration, sondern auch Gebäude, die er mit seinen Malereien gestaltet hat, wie das Hundertwasser-Haus in Wien, aber auch Häuser in Deutschland, so in Plochingen, in Japan und Neuseeland. Er entwarf Briefmarken und war Umweltaktivist.

Derzeit präsentiert das Kulturamt Lindau im neu eröffneten Kunstmuseum am Inselbahnhof eine Sonderausstellung und zeigt originale Gemälde, Grafiken, Architektur-Entwürfe und einen kostbaren Knüpfteppich des Künstlers, der 1928 in Wien geboren wurde und im Jahr 2000 starb. Besondere Aufmerksamkeit wird dabei seiner intensivsten Schaffenszeit von 1950 bis 1970 geschenkt.

Der Kunstkreis 84 Riedlingen veranstaltet am Samstag, 21. September, eine Fahrt zu der Ausstellung. Der Organisation eines Busses wegen müssen verbindliche Anmeldungen möglichst bald und bis spätestens 4. September notwendig (siehe Anmeldungshinweis am Textende). Abfahrt ist um 8.30 Uhr bei der Stadthalle in Riedlingen, Rückkehr gegen 18.30 Uhr.

„Seine intensiv leuchtenden und farbenfrohen Werke entstanden angetrieben von einem allumfassenden Friedensgedanken und dem Anspruch, mit seiner Kunst die Welt zu verschönern und zu verbessern“, heißt es in der Ankündigung. Seine Bilder resultierten häufig aus seinen eigenen Träumen.

Weitere Ausstellungsbesuche zusammen mit der Volkshochschule Donau-Bussen sind für Samstag, 26. Oktober, zur Kunsthalle Mannheim geplant. Unter dem Titel „Inspiration Matisse“ werden dort Werke des französischen Malers, Grafikers und Plastikers Henri Matisse gezeigt, der die Kunst des 20. Jahrhunderts nachhaltig geprägt hat. Den Vortrag zu der Ausstellung hält Barbara Honecker bereits am Mittwoch, 25. September, 19.30 Uhr, im Kaplaneihaus. Dort spricht die Kunsthistorikerin auch am 28. November über Vincent van Gogh.

Werkschau des Kunstkreises

Weitere Ausstellungen gibt es dieses Jahr auch noch in den eigenen Vereinsräumen. So wird am Samstag, 7. September, 16 Uhr, die Werkschau des Kunstkreises eröffnet. Ihr Thema: „Kunst des Zufalls“ und „Nacht-gestalten“. Die ausgestellten Werke sind vor allem die Ergebnisse des vhs-Kurses unter der Leitung von Ruth Dietrich. Nach der Vernissage ab 17 Uhr findet das Sommerfest des Kunstkreises statt mit einer Rückschau auf die diesjährige Kunstreise nach Trier, Luxemburg und Metz.

Am 10. Oktober ist die Vernissage zur der Ausstellung „Neue Malerei“ des Reutlinger Künstlers Werner Wellsandt.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen