Fahrkartenschalter in Riedlingen schließt

Lesedauer: 4 Min
Noch hat der Fahrkartenschalter in Riedlingen geöffnet. Ende des Jahres soll er geschlossen werden.
Noch hat der Fahrkartenschalter in Riedlingen geöffnet. Ende des Jahres soll er geschlossen werden. (Foto: sz- Kerstin Schellhorn)
Schwäbische Zeitung
Kerstin Schellhorn
Redakteurin SZ Riedlingen

Der Fahrkartenschalter am Bahnhof in Riedlingen schließt Ende dieses Jahres. Damit soll der vor Ort tätige Fahrdienstleiter entlastet werden, sagt eine Sprecherin der Deutschen Bahn. Das Unternehmen suche aber bereits nach einer anderen Lösung.

„Zum 31. Dezember wird der Schalter in der jetzigen Form geschlossen“, erklärt die Bahnsprecherin. Der Fahrdienstleiter müsse derzeit die ein- und ausfahrenden Züge koordinieren, die Weichen stellen sowie die Kunden bedienen. Fällt der Kartenverkauf weg, kann er sich also voll und ganz auf seine anderen Aufgaben konzentrieren. „Wir sind aber dabei, eine andere Lösung zu suchen“, so die Bahnsprecherin weiter. Wie die konkret aussieht, könne sie im Moment noch nicht sagen. Klar ist jedoch, dass es am Riedlinger Bahnhof nicht nur einen Automaten zum Lösen von Fahrkarten geben soll.

Diese genießen ohnehin nicht den besten Ruf. Landauf und landab haben Bahnkunden Schwierigkeiten, über die Touchscreens der Automaten zu finden, was sie suchen. Allerdings gebe es gerade auch bei älteren Kunden eine gewisse Hemmschwelle, sie zu benutzen. „Wenn man sich mal hinstellt und es ausprobiert, ist es nicht so schwierig“, sagt die Bahnsprecherin aus eigener Erfahrung. Außerdem würde die Software der Automaten kontinuierlich verbessert.

Wer dennoch nicht weiß, was er auf dem Weg zur Fahrkarte antippen muss, kann sich auf der Homepage der Deutschen Bahn die „Guided Tour“ ansehen – ein Video, das die Benutzung der Automaten Schritt für Schritt erklärt. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, an einer Automatenschulung mit Fachtrainern von der Deutschen Bahn teilzunehmen. In Baden-Württemberg müssen interessierte Kunden die Veranstaltung selbst organisieren und eine Anfrage an die Bahn stellen. Der Trainer kommt dann zum vereinbarten Termin.

Verkauf übers Internet

Obwohl das Unternehmen versucht, in Riedlingen den persönlichen Service aufrechtzuerhalten, sei die Nachfrage nach der persönlichen Bedienung „nicht mehr so da“, erklärt die Bahnsprecherin. „Immer mehr Fahrkarten werden online gekauft.“ Warum solle also ein Service angeboten werden, der nicht gewollt werde. „Außerdem sind wir ja nicht aus der Welt“, sagt sie. Wer Fragen habe, könne sich jederzeit an den Kundendialog der Bahn wenden.

Der Fahrdienstleiter, der in Riedlingen am Schalter sitzt, sagt selbst, dass der Kartenverkauf in den letzten Jahren weniger geworden sei. Ein Grund seien die erhöhten Preise. „Die Tickets sind teilweise bis zu fünf Euro teurer als am Automaten oder im Internet.“ Dennoch gebe es nach wie vor Kunden, die den persönlichen Service am Schalter nutzen. „Die Leute kommen jeden Tag.“

Anfragen für Fahrkartenautomatenschulungen können gestellt werden unter

www.bahn.de/p/view/service/60plus/automaten.shtml

Die „Guided Tour“, in der die Benutzung der Automaten erklärt wird, kann angesehen werden unter

www.bahn.de/p/view/service/vertriebswege/automat/nta.shtml

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen