Entwicklung der Mode im 20. Jahrhundert

Lesedauer: 3 Min
J ulia Kröhn liest in Riedlingen aus ihrem neuen Roman „Das Modehaus“ .
J ulia Kröhn liest in Riedlingen aus ihrem neuen Roman „Das Modehaus“ . (Foto: Gaby Gerster)
Schwäbische Zeitung

Die Ulrich’schen Buchhandlung läst am Freitag, 8. November, um 19.30 Uhr zu einer Lesung mit Julia Kröhn ein. Dazu gibt es Süßes und Sekt. Der Eintritt kostet acht Euro.

Die bekannte Autorin liest aus ihrem neuen Roman „Das Modehaus – Töchter der Freiheit“. Anhand von drei Frauen wird die Entwicklung der Mode im 20. Jahrhundert aufgezeigt, die immer auch ein Spiegelbild für den gesellschaftlichen Status der Frau war: Als Frauen erstmals wählen durften, legten sie auch das Korsett ab. Als sie in den 50er-Jahren an den Herd zurückkehrten, wurden eine schmale Taille und weite Röcke wieder modern. Als Frauen in den 70er-Jahren in die Arbeitswelt drängten, war die Hose für sie plötzlich mehr als nur bequeme Freizeitkluft.

Die große Leidenschaft von Julia Kröhn ist nicht nur das Erzählen von Geschichten, sondern auch die Geschichte selbst. Die studierte Historikerin veröffentlichte seit 2005 – unter ihrem eigenen Namen und sechs weiteren Pseudonymen – über dreißig Romane, welche unter anderem in Spanisch, Russisch, Polnisch und Bulgarisch übersetzt wurden. Seit 2011 arbeitet sie hauptberuflich als Romanautorin und lehrt seit fünf Jahren Kreatives Schreiben an der Universität in Salzburg. Mit „Das Modehaus“ wagt sie den Sprung vom Mittelalter ins 20. Jahrhundert – und hat dabei einen Heimvorteil: Seit 2011 lebt die gebürtige Österreicherin in Frankfurt am Main, dem Schauplatz des Romans.

In ihrem neuen Roman Das Modehaus – Töchter der Freiheit verknüpft Erfolgsautorin Julia Kröhn die Schicksale dreier Generationen mit einer modischen Zeitreise und präsentiert eine opulente Familiensaga vor der Kulisse Frankfurts im 20. Jahrhundert: In den Goldenen 20er-Jahren will Fanny als Modeschöpferin in Paris durchstarten und hat genug vom familieneigenen Modeimperium König. Ihre Tochter Lisbeth hingegen kämpft nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs nicht nur ums nackte Überleben, sondern auch um den Wiederaufbau des Familienunternehmens. In den ausgeflippten 70er-Jahren scheut Fannys Enkelin Rieke jede Herausforderung und Verantwortung. Doch als das Modehaus König endgültig vor dem Bankrott steht, muss sie sich entscheiden, ob sie einmal im Leben über ihren Schatten springt.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen