Eine Hommage an die Natur

Lesedauer: 3 Min
Ricki Scopes, Galeristin und Künstlerin, mit „Gitarrenkarle“, der die Vernissage musikalisch umrahmt hat. Im Hintergrund die Lan
Ricki Scopes, Galeristin und Künstlerin, mit „Gitarrenkarle“, der die Vernissage musikalisch umrahmt hat. Im Hintergrund die Landschaften von Tony Blackwell. (Foto: Mechtild Kniele)
Mechtild Kniele

Riedlingen - Sechs großformatige, sehr akribisch und naturalistisch gemalte Landschaften des 82-jährigen Künstlers Tony Blackwell, der in Canterbury lebt, stellt Galeristin Ricki Scopes in ihrer kleinen Galerie am Weibermarkt aus und stimmig dazu stehen in Vitrinen und auf Fensterbänken ihre eigenen Skulpturen aus unterschiedlichsten Materialien. Musikalisch umrahmt wurde die Vernissage vom „Gitarrenkarle“ (Karl Winkler) aus Reutlingen, der zum Thema passende Musik mitgebracht hatte: „Earth Song“ von Michael Jackson und „What a Wonderful World von Louis Armstrong. Ricki Scopes begrüßte die Gekommenen und erzählte über Tony Blackwell, den sie persönlich kennt. Neben ganz kleinen filigranen Werken, die vor einem Jahr im Mittelpunkt der Ausstellung gestanden sind, und die Ricki Scopes ebenfalls aufgehängt hat, fallen die sechs großen Gemälde auf. Blackwell, der diese Landschaften aus dem Gedächtnis malt, da er aufgrund einer Krankheit sein Atelier nicht verlassen kann, gelingt es, eine wunderschöne Tiefe zu erzeugen, und er stellt die Landschaften in einem sehr schönen Licht dar. Von weitem wirken die Acrylgemälde, alle auf Leinwand gemalt, wie Fotografien und bei näherem Hinsehen sieht der Betrachter die vielen kleinen, sorgfältigen Pinselstriche in warmen Farben.

Rickis Skulpturen zeigen die unterschiedliche Wirkung des verwendeten Materials. Sie arbeitet mit Ton, einmal oder zweimal gebrannt und lasiert, mit Papier und Gips(binden), sie hat Bronzen hergestellt, die Unikate sind oder auch in Silikonformen gegossen wurden. Neu für sich entdeckt hat sie eine Betonmasse, die an der Luft härtet, in zwei Stunden trocknet, was bedeutet, dass man schnell arbeiten muss. Hierzu möchte sie Workshops in ihrem Atelier an der Donau anbieten, und wen es interessiert, kann dort Skulpturen für den Garten oder auch Engel für die Advents- und Weihnachtszeit herstellen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen