Ein streitbarer Kommunalpolitiker

Lesedauer: 3 Min
Ottmar Haberbosch
Ottmar Haberbosch (Foto: Archiv/Jungwirth)
Redaktionsleitung

Der langjährige Riedlinger Gemeinderat und Fraktionsvorsitzende der „Unabhängigen Bürger Riedlingen“ (UBR), Ottmar Haberbosch, ist tot. Der streitbare Kommunalpolitiker wurde 77 Jahre alt.

Ottmar Haberbosch engagierte sich sei 1982 in der Riedlinger Kommunalpolitik. 1991 rückte er auf der Liste der SPD in den Gemeinderat. Doch die Zusammenarbeit mit der SPD endete bereits 1994. Ottmar Haberbosch gründete 1994 die Liste „Unabhängige Bürger Riedlingen“, für die er hernach im Rat saß. 2007 verließ er nach 16 Jahren den Gemeinderat auf eigenen Wunsch.

Während seiner Zeit in der Kommunalpolitik hat Haberbosch häufig polarisiert. Er hatte sich in inhaltlicher Gegnerschaft zum damaligen Bürgermeister Hans Petermann und zum Großteil des damaligen Rats positioniert. Hauptstreitpunkt über viele Jahre: das Verkehrskonzept und der damals geplante Bau einer Kernstadtentlastungsstraße (KES), die Haberbosch stets bekämpfte. Darüber hinaus hat er sich gegen das praktizierte Stadtbusmodell und für eine aktivere Wirtschafts- und Tourismusförderung eingesetzt. Auch nach seinem Ausscheiden aus dem Rat war er aktiv und hat seine Meinung vertreten. Noch im Juni des vergangenen Jahres hat er ein neues UBR-Verkehrskonzept vorgestellt. Häufig hat er sich auch in Leserbriefen zu Wort gemeldet.

Neben seinem kommunalpolitischen Engagement hat sich Ottmar Haberbosch auch für den Riedlinger Handels- und Gewerbeverein (HGR) engagiert. Der langjährige Inhaber eines Reisebüros hat zudem viel von der Welt gesehen. Von 1964 bis 1966 war er für den Deutschen Entwicklungsdienst in Afghanistan tätig. Danach reiste er noch eineinhalb Jahre um die Welt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen