Drei Mitglieder sind seit 70 Jahren dabei

Lesedauer: 4 Min
 Geehrte und Verantwortliche des Riedlinger Albvereins (v. l.): Elfriede Sautter (40 Jahre), Werner Späth (stellvertretender Vor
Geehrte und Verantwortliche des Riedlinger Albvereins (v. l.): Elfriede Sautter (40 Jahre), Werner Späth (stellvertretender Vorsitzender Donau-Bussen-Gau), Christa Göhring (40 Jahre), Dorothe Gneiting (60 Jahre), Martin Stümke, Manfred Hafner, Bruno Finsterle (alle 50 Jahre) und Helmut Emrich (Vorsitzender Ortsgruppe Riedlingen). Es fehlen Hildegard Stotz (25 Jahre), Agnes Kraljic und Bruno Schäfer (beide 50 Jahre), Anna Maria Linzmeier, Joachim Mack und Gertrud Steinhart (alle 70 Jahre). (Foto: Albverein)
Schwäbische Zeitung

Auch in diesem Jahr ist der schon traditionelle Brauch des Albvereins Riedlingen, gegen Ende des Wanderjahrs einen Abend zu gestalten, bei dem aktive und passive, ältere und jüngere Mitglieder zu ein paar gemeinsamen und vergnüglichen Stunden zusammenkommen, im TSV-Sportheim fortgesetzt worden. Der Familienabend hat nach Vereinsangaben im jährlichen Veranstaltungskalender einen hohen Stellenwert. Dabei wurden auch langjährige Mitglieder geehrt.

Nach dem gemeinsam gesungenen Albvereinslied begrüßte der Vorsitzende Helmut Emrich die Anwesenden; besonders willkommen waren die Jubilare mit ihren Angehörigen und der stellvertretende Gauvorsitzende Werner Späth. Wandern in all seinen Variationen sei eine zeitgemäße, beliebte, gesunde und sportliche Betätigung die zum Naturerlebnis, zum behutsamen Umgang mit der Natur und der Kultur hinführe. Wandern sei die geselligste Art der Fortbewegung und trage auch wesentlich zu einem besseren Umweltbewusstsein bei.

Alfred Merkle begann den vergnüglichen Abend mit seinem Vortrag „Der Enkeltrick“ und zeigte damit, dass dieser Trick auch umgekehrt funktioniert. Nach dem gemeinsamen Lied „Wir wollen zu Land ausfahren“ brachte Matthias Schalkham mit seinem Beitrag „Die Gerichtsverhandlung“ seine „Mitstreiter“ teilweise in Verlegenheit und die Anwesenden zum Schmunzeln.

Danach kam der besondere Höhepunkt des Abends: die Jubilarehrung. Mit dem Dank für die Treue und Unterstützung wurden die Ehrungen vom stellvertretenden Gauvorsitzenden Werner Späth und dem Vorsitzenden Helmut Emrich vorgenommen. Es wurde für 25 Jahre Mitgliedschaft Hildegard Stotz, für 40-jährige Mitgliedschaft Christa Göhring und Elfriede Sautter geehrt. Eine Ehrung für 50 Jahre Mitgliedschaft erfuhren Bruno Finsterle, Manfred Hafner, Agnes Kraljic, Bruno Schäfer und Martin Stümke, auf 60 Jahre Mitgliedschaft bringt es Dorothea Gneiting.

Treue-Abzeichen und Urkunde

In diesem Jahr wurden außerdem Anna Maria Linzmeier, Joachim Mack und Gertrud Steinhart für 70 Jahre Treue zum Schwäbischen Albverein ausgezeichnet. Sie erhielten alle das Treue-Abzeichen und die Urkunde des Schwäbischen Albvereins sowie ein kleines Geschenk der Ortsgruppe. In Grußworten dankte Werner Späth für die Einladung und den schönen Abend. Er wünschte der Ortsgruppe noch viele gesellige Veranstaltungen in gemeinsamer Runde. Der zweite Teil des Unterhaltungsabends begann mit einer Neuerung.

Das Ehepaar Kaiser bot Diashows an, wovon „Herbstminiaturen“ und „Im Spätherbst um den Langkofel“ zur Vorführung kamen und vom Publikum mit entsprechendem Applaus honoriert wurde. Nach dem gemeinsamen Lied „Wohlauf in Gottes schöne Welt“ brachte Christa Hennes mit ihrem Vortrag „Die gute, alte Zeit“ die Zeit der Großmutter ohne Fernseher und heutige Technik in Erinnerung. Mit dem Abschlusslied „Kein schöner Land“ und dem Dank des Vorsitzenden an alle Mitwirkenden des Abends und denen, die zum Gelingen beigetragen haben, endete der Familienabend. Die musikalische Unterhaltung von Benno Baier rundete im Anschluss den Abend ab, welche einige Stunden verbindender Zusammengehörigkeit vermittelte.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen