Die neue Museumssaison steht bevor

Lesedauer: 4 Min
Das Museum Schöne Stiege in Riedlingen.
Das Museum Schöne Stiege in Riedlingen. (Foto: Marion Buck)

Die neue Saison in der „Schönen Stiege“ und der „Städt. Galerie im Spital zum Hl. Geist“ steht bevor. Am Sonntag, 31. März, werden die Tore geöffnet. Ein spannendes Thema erwartet die Besucher im 3. Obergeschoss der „Schönen Stiege“ mit dem Thema der Wechselausstellung „Eingerichtet“.

Über 100 kleine und große Kunstwerke aus der Zeit des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts erwarten die Besucher. Es sind Kostbarkeiten der religiösen Volkskunst aus Österreich und Bayern, die man in dieser Vielzahl wohl nirgendwo mehr zu sehen bekommt.

Aber auch in der Galerie werden zwei Ausstellungen präsentiert, die über die Stadt hinaus Interesse finden könnten. Natürlich haben die zwei Galeriekonzerte eine überregionale Bedeutung.

Für jeden Öffnungstermin sind ein Schlüssler und zwei Aufsichten erforderlich. Das verlangt nicht nur eine verlässliche Planung für den Zeitraum 31. März bis 1. Dezember an jedem Freitag-, Samstag- und Sonntagnachmittag, sondern eben auch die ausreichende Anzahl von Personen, die sich für den Dienst im Museum zur Verfügung stellen. Man muss kein Mitglied im Altertumsverein sein, um mitarbeiten zu können.

Hin und wieder hört man Bedenken seitens Interessierter, diese Tätigkeit mangels Kenntnissen nicht ausüben zu können. Es geht jedoch nicht darum, Führungen zu machen, sondern es geht um die Präsenz in den verschiedenen Räumen. Natürlich bleibt da auch viel Zeit, sich selbst mit den aufbereiteten Themen und den gezeigten Exponaten zu befassen.

Es wäre schön, wenn neben den 13 Schlüsslern alle der über 60 Aufsichten vom vergangenen Jahr die erforderliche Zeit von jeweilige zwei-dreistündiger Dauer auch dieses Jahr wieder einbringen könnten. Noch erfreulicher wäre es, wenn neue Interessenten hinzukämen. Es sollte eigentlich möglich sein, wenigstens ein- bis zweimal im Jahr an einem bestimmten Öffnungstag nach Wahl Zeit für diese Art Gemeindienst zu haben. Und was für die Verantwortlichen sehr erfreulich ist, die Verlässlichkeit der Terminwahrnehmung liegt bei fast 100 Prozent.

Einteilung der Aufsichten

Die Einteilung der Aufsichtstermine für die anstehenden 35 Wochenenden findet am Dienstag, 19. März, um 18 Uhr im Spital - Seniorenstüble, Wochenmarkt 3/1- statt. Die „Dienst-Tagler“ bitten darum, nach Möglichkeit persönlich zu erscheinen und nur im echten Verhinderungsfall die Wunschtermine dann per Fax unter 909004, schriftlich oder per Telefon (909633 dienstags) der Museumsmannschaft mitzuteilen. Im Anschluss an die Terminvergabe findet um 19.30 Uhr die Hauptversammlung des Altertumsvereins statt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen