Die Lust am Spiel mit der eigenen Stimme fördern

Lesedauer: 3 Min
Bei den Musikflöhen können Babys spielerisch ihre Stimme entdecken.
Bei den Musikflöhen können Babys spielerisch ihre Stimme entdecken. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Eine Probestunde bei den Musikflöhen findet am Dienstag, 20. März, von 11 bis 11.45 Uhr statt. Eltern oder andere Bezugspersonen von Babys können ganz unverbindlich den Musikunterricht mit Babys an der Conrad-Graf-Musikschule kennenlernen.

Ab Dienstag, den 10. April, findet der Kurs regelmäßig von 10.30 bis 11.15 Uhr statt. Ein späterer Einstieg in den Kurs ist jederzeit möglich. Der Kurs eignet sich für Baby s von drei bis zwölf Monaten und kostet 19 Euro im Monat.

Nach wenigen Wochen spielen Babys äußerst lustvoll mit ihrer Stimme: Sie quietschen, gurgeln, gurren, geben Glissandi, lange, kurze, hohe, tiefe, laute und leise Töne von sich. Sie suchen ihre Umgebung permanent nach Gesichtern ab und nehmen Blickkontakt auf, um in Interaktion zu treten. Höchste Aufmerksamkeit schenken sie der Mimik des menschlichen Gesichts. Denn nur bewegte Gesichter sind in der Lage, ein „soziales Lächeln“ bei Babys auszulösen.

Bindungspersonen reagieren auf die Lautäußerungen von Babys spontan, indem sie diese Laute wiederholen und verändern. So entsteht ein Wechselspiel, bei dem Bindungsperson und Baby mit Lauten und Mimik experimentieren und immer länger anhaltende, gemeinsame Dialoge entwickeln.

Kose- und Neckspiele, Berührungsspiele, Fingerspiele, Tragespiele, Wiegenlieder, Kniereiter und Kinderlieder greifen dieses intuitive Verhalten auf und haben eine lange Tradition in allen Kulturen.

Bei diesen Spielformen verschmelzen Sprache, Musik und Bewegung und sind erste Bausteine für die soziale, sprachliche und musikalische Entwicklung.

Auf diese Weise erhalten Babys viele Anreize zum spielerischen und lustvollen Umgang mit ihren Sprechwerkzeugen wie Zunge, Lippen und Gaumensegel; Händen und Füßen und dem gesamten Körper.

Sprache und musikalisches Wissen werden ausschließlich über das aktive Miteinander und die gemeinsame Bewegung aufgebaut.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen