„Das ist ein Leuchtturmprojekt“

Lesedauer: 5 Min
Volle Hallen am Sonntag bei der Bau- und Energiemesse. (Foto: Jungwirth)
Bruno Jungwirth

Etwas geschafft sehen sie aus nach den anstrengenden zwei Tagen, aber sehr zufrieden: Norbert Koch und Stefan Rettich vom Team der Altbaupartner ziehen eine sehr positive Bilanz der Bau- und Energiemesse in Riedlingen. „Das war wirklich gut“, sagt Koch über die vergangenen zwei Messetage.

Sowohl am Samstag, als auch am Sonntag sind die Besucher auf das Gelände bei der Neuen Festhalle kommen. Am Samstag seien eher die Fachbesucher da gewesen, meint Rettich. An den Ständen gab es, so sein Eindruck viele ernsthafte und intensive Fachgespräche. Und am Sonntag war aus Sicht der beiden Organisatoren eher ein „Familientag“ gewesen, an dem sich viele Eltern mit ihren Kindern zur Messe aufgemacht haben. Denn neben den „harten“ Informationen an den Ständen war auch für die Kinder ein Begleitprogramm geboten.

Rund ein halbes Jahr hat der harte Kern der Ausstellungsmacher um Koch, Rettich, Josef Hoffmann und Bernd Teufel diese Messe auf die Beine gestellt. Ausgang ungewiss. Doch der Erfolg, aber auch die Resonanz gibt ihnen nun Recht.

Zur Freude der HGR-Vorsitzenden Kornelia Eisele. Denn die Altbaupartner sind eine Fachgruppe des HGR. Mit Veranstaltungen wie dieser werde man dem Anspruch gerecht, auch den eigenen Mitgliedern etwas bieten zu können, sagt Eisele. Es sei auch wichtig die Fachgruppen innerhalb des HGR zu stärken, wie dies nun bei den Altbaupartnern gelungen sei.

Sehr angetan zeigt sich auch der SPD-Bundestagsabgeordnete Martin Gerster. „Das ist ein Leuchtturmprojekt“, lobte Gerster. Ganz besonders lobt er, dass die Initiative für diese Messe nicht von oben aufgesetzt, sondern von der Basis ausgegangen sei. Die Energiewende in Deutschland sei nur mit solchen Aktivitäten und solchem Engagement zu schaffen – mit Initiativen von der Basis. „Da können sich viele in Deutschland von dieser Initiative eine Scheibe abschneiden“, so Gerster, der dem Organisationsteam herzlich dankte.

Lobende Worte kommen auch von Bürgermeister Hans Petermann. „Wir als Stadt Riedlingen freuen uns über den großen Erfolg dieser Messe“. Die Stadt stehe Seite an Seite mit den Messeorganisatoren und habe dies auch begleitet. Ganz konkret hat etwa der Bauhof den Messemachern beimAufbau unter die Arme gegriffen.

Am Ende des zweiten Tages war es für die Messemacher noch schwierig eine endgültige Bilanz für alle Aussteller zu ziehen. Klar war, dass die Ausbildungsbörse im ersten Jahr von den Jugendlichen noch etwas schwach genutzt wurde. Aber so maches Elternteil habe sich informiert. Auch das könnte großen Einfluss auf die Jugendlichen haben, so Rettich und Koch.

Aufträge im Nachgang

Die Resonanz der Aussteller sei überwiegend positiv, sagen sie. Es könne nicht der Maßstab sein, wie viele Aufträge man auf der Messe schreibe, so Koch. Sondern es gehe darum, sich auch zu präsentieren und so nachhaltig und im Nachgang Erfolg zu haben.

Aber angesichts der Rückmeldungen ist für die beiden bereits klar: Auch 2014 wird es die Messe geben. Ein Termin im September stehe schon fest.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen