Hannelore Sigrist beim Aufhängen von Bildern für die Werkschau „Wasser“ des VHS-Kurses von Ruth Dietrich, die im Kaplaneihaus z
Hannelore Sigrist beim Aufhängen von Bildern für die Werkschau „Wasser“ des VHS-Kurses von Ruth Dietrich, die im Kaplaneihaus zu sehen ist. (Foto: Waltraud Wolf)
Waltraud Wolf

Die Werkschau „Wasser“ im Kaplaneihaus ist zu sehen vom 9. bis 23. September freitags und samstags von 15 bis 17 Uhr und sonntags von 14 bis 17 Uhr.

Die Farbe Blau dominiert die Ausstellungsräume im Kaplaneihaus. Kein Wunder, denn der Kunstkreis 84 Riedlingen präsentiert in einer Werkschau Bilder, die im Sommersemester im Kurs der Volkshochschule Donau-Bussen mit Ruth Dietrich entstanden sind und darin deren Motto aufgenommen hatte: „Wasser“. Zwölf der 16 Teilnehmer beteiligen sich daran, wobei das „Hänge“-Team mit Barbara Bulander, Hannelore Sigrist, Christa von Bischopinck und Marlene Fechner diesmal die Bilder nach den Malern und Malerinnen anordnen und nicht nach Motiv oder Größe. Diese Arbeit ist stets eine Herausforderung, doch die eingespielte Mannschaft meistert sie, korrigiert hier und dort um einige Millimeter, verschiebt die Nylon-Schnüre, an deren Haken die Bilder hängen, schlägt immer wieder Nägel in die Wand, um ein optimales Ergebnis zu erreichen.

Vor allem Acryl-Bilder sind während der zwölf Abende entstanden, die mit „Malen in Mischtechnik“ überschrieben waren. Zu finden sind aber auch Collagen und augenfällig ist das Bild, in dem Papierstreifen die Szene beherrschen, Wasserstrahlen gleich, die sich in Wellen nach unten bewegen.

Alle Nuancen von Blau gibt es, von pastellenen Tönen am Felsenstrand über Türkis bis Dunkelblau im Triptychon einer Welle, die sich aufbäumt oder dem bedrohlichen Schwarz eines zerstörerischen Tsunamis. Grau erscheint das Wasser, Pfähle umspielend am Stadtrand, wie Silber kraftvolle Gischt.

Die Motive sind vielfältig: Fischschwärme in oder Seerosen auf ruhigem Gewässer, Segelboote oder Schiffe, ein Sonnenuntergang am Meer, fahles Licht, Spiegelungen, Inseln von oben betrachtet, Industrieanlagen am Hafen, Wasserfälle, Eisberge, Föten, die im Fruchtwasser schwimmen, Schwimmer – einmal beim Brust-, einmal beim Rückenschwimmen und mit elegantem Sprung ins Wasser, Füße strecken sich dem Betrachter entgegen, der restliche Körper des Tauchers ist von Wasser umhüllt. Dann das Gegenteil zum Vergnügen: Frauen und Kinder im Gewitterregen – oder macht es dem Kleinen doch Spaß, in der Pfütze zu planschen?

Es gibt auf jeden Fall viel zu entdecken bei der Werkschau „Wasser“ im Kaplaneihaus. Am Samstag, 8. September, um 16 Uhr wird sie eröffnet. Daran schließt sich das herbstliche Sommerfest des Kunstkreises 84 Riedlingen an mit Begegnungen, kulinarischen Überraschungen und einer Rückschau in Wort und Bild auf die Jahresfahrt nach Nürnberg und Bamberg, zu der alle Interessierten ins Kaplaneihaus geladen sind.

Die Werkschau „Wasser“ im Kaplaneihaus ist zu sehen vom 9. bis 23. September freitags und samstags von 15 bis 17 Uhr und sonntags von 14 bis 17 Uhr.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen