Beste Stimmung auf der Riedlinger Partymeile

Lesedauer: 6 Min
Laetitia Barnick

Als um 21 Uhr am Freitag acht Lokale unter dem Motto „Riedlingen tanzt“ ihre Pforten in der Altstadt öffneten, schien es, als ob zahllose Musikfans und Partygänger nur auf diesen Moment gewartet hätten. Nur ein Mal bezahlen und überall dabei sein, lautete die Devise für die lange Musiknacht, in der von Indie und Reggae über Alpenrock bis Hiphop so ziemlich alles an „angesagter“ Musik geboten wurde.

Bereits im vorigen Jahr hatte Christian Biehler, der auch schon in Meßkirch und Bad Saulgau ähnliche Musiknächte angeboten hatte, diesen Event in Riedlingen organisiert. Und auch dieses Jahr war die Resonanz groß: Schon kurz nach neun Uhr strömten die ersten Nachtschwärmer in die Kneipen, welche mit einem jeweils individuellen Programm und überregional bekannten hochkarätigen DJs aufwarteten.

Michaela Zetovic vom Lokal Donauduck freute sich deshalb schon zu Beginn ihres Programms über viele Besucher, die sich für Reggae und Dancehall mit der „Keep it Real Crew“ begeisterten. Die aus Stuttgart stammende Crew, die nicht nur in ganz Deutschland, sondern auch quer durch Europa gebucht wird, beherrscht aus über zehn Jahren Erfahrung alle Spielarten jamaikanischer Tanzmusik.

Ordentlich Gas gegeben wurde indessen schon im Bierbrunnen mit dem Vollblut-Profi DJ G.A.S. aus Zürich, der dem Publikum mit Rock und Metal tüchtig einheizte. Einige Schritte weiter brachten im Plaza DJ Philhouse aus Ulm und DJ Beats aus Herbertingen ihre Gäste mit Elektro, House und Charts in die richtige Partylaune.

Indessen war es bei Indie, Dubstep, Mashup mit Radaumeister Age aus Tübingen im Lichtspielhaus schon so voll, dass die Tür nicht mehr richtig aufging und einige Besucher einfach draußen feierten. Kein Wunder, Radaumeister AGE hat seit 18 Jahren Erfahrung darin, wie man eine Party so richtig zum Kochen bringt.

Auch in den beiden Ebenen im Kreuz drängten sich schon gegen 22 Uhr die Nachtschwärmer bei Hiphop von DJ T-Rex aus Ulm und DJ Toast, während im Obergeschoss zu Musik aus den 90ern mit DJ Mc Luvin aus Tübingen abgetanzt wurde. DJ T-Rex mixt wie DJ Toast auf beinahe allen angesagten Events quer durch Baden Württemberg Musik, während DJ Mc Luvin mit heißen Beats der 90er Jahre professionell die Gäste in Stimmung bringt.

Ausgelassen wurde bei Musik der 70er und 80er Jahre im Stadtgespräch gefeiert, wo sich die Gäste dicht an dicht gedrängt von DJ Fettnan aus Stuttgart erstklassig unterhalten ließen. Bei Kerzenschein und klassischen Ohrwürmern fühlte sich das größtenteils gestandene Publikum wie in einen Partykeller aus der Jugendzeit zurückversetzt.

Mit Apres Ski- und Alpenrock brachte inzwischen DJ Kaufe aus Meßkirch die Gäste im Löwenstadl in beste Stimmung. Bei Holzofenfeuer und einer Maß Bier fühlten sich die Besucher urig wohl wie bei einer zünftigen Hüttenzauber-Schlagerparty.

Mit Kontrastprogramm ging die Post ab im „Jufo“ – im Jugendforum mit Funk, Soul und Raregroove, präsentiert von DJ Caspa aus Ravensburg. Ein Profi im Mixen eigener Sounds ist dieser DJ, der von Funk n’ Soul über Breakbeats bis hin zum „good old Hip Hop“ einfach alles drauf hat.

Pulsierendes Leben

Aber nicht nur in den Lokalen pulsierte das Nachtleben, sondern auch auf den Straßen und Gassen der Riedlinger Altstadt, wo die Partygänger in bester Stimmung von einer Kneipe in den nächsten Pub zogen, um sich dort von den hochprofessionellen Anlagen der Djs unterhalten zu lassen.

So geriet Riedlingens Altstadt bereits zum zweiten Mal zur Partymeile und dieser Erfolg gibt Christian Biehler wiederum recht: Denn viele der nächtlichen Party-Besucher freuen sich nicht nur auf das nächste „Riedlingen tanzt“, sondern äußerten auch den Wusch, dass Ähnliches vielleicht auch mal im Sommer organisiert werden könnte.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen