Auswirkungen des Sturms auf die Schulen in Riedlingen

Lesedauer: 3 Min
Betreten verboten: Wegen der Gefahr herabstürzender Dachziegel ist das Schulgelände des Progymnasiums Bad Buchau gesperrt.
Betreten verboten: Wegen der Gefahr herabstürzender Dachziegel ist das Schulgelände des Progymnasiums Bad Buchau gesperrt. (Foto: Klaus wEISS)
ksc

Ungeachtet der Behinderungen durch das Sturmtief „Sabine“ lief der Schulbetrieb am Montagvormittag in Riedlingen weitgehend unbehindert. Allerdings nahmen etwa 50 Prozent der Schüler nicht am Unterricht teil und fehlten entschuldigt. Das Bildungsministerium des Landes Baden-Württemberg setzte im Angesicht des Sturms „Sabine“ die Schulpflicht am Montag aus. Daher klingelten am Montagmorgen in den Sekretariaten der Riedlinger Schulen ununterbrochen die Telefone. Eltern und volljährige Schüler, die insbesondere einen langen Schulweg vor sich hatten, entschuldigten ihr Fehlen am Montag.

„Wir haben die Klassenarbeiten, die für diesen Montag angesetzt waren, verschoben“, sagte der Leiter der Riedlinger Berufsschule, Matthias Kniese. Gleichwohl war das komplette Lehrerkollegium und auch die Berufsschüler der dualen Ausbildungsberufe komplett anwesend. Sie seien weitgehend pünktlich und ohne Behinderungen in der Lehranstalt eingetroffen. Zugleich wurde die Hofpause in die Innenräume der Schule verlegt, um das Risiko zu vermeiden, möglicherweise von Dachziegeln oder anderen fliegenden Objekten verletzt zu werden.

Das bestätigt auch der Schulleiter der Joseph Christian Gemeinschaftsschule in Riedlinge, Martin Romer. „Einige Klassen waren vollständig, vereinzelt gab es Verspätungen. Aber selbst die Schüler von der Alb saßen pünktlich im Unterricht.“ Während der Pausen durften die Schüler die großen Pausen in der Aula und im Eingangsbereich des verbringen. Das war sicherer als auf dem Schulhof, der nach Angaben Martin Romers allerdings keine besonderen Risiken bei starkem Wind aufwies.

Der Linien-Busverkehr im Raum Riedlingen fuhr weitgehend pünktlich und ohne Ausfälle, hieß es vom Bus- und Reiseunternehmen Walk in Munderkingen. Lediglich ein Baum habe die Bundesstraße 312 bei Attenweiler versperrt und die Fahrt eines Busses verzögert.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen