Ausschuss stimmt für weitere Unterstützung des Donau-Tourismus

Lesedauer: 2 Min
Die touristische Vermarktung der Donau soll jetzt per Verein gefördert werden, auch für Riedlingen.
Die touristische Vermarktung der Donau soll jetzt per Verein gefördert werden, auch für Riedlingen. (Foto: Wolf)
Waltraud Wolf

Keine Frage ist für den Verwaltungs-, Finanz- und Wirtschaftsausschuss des Riedlinger Gemeinderats in seiner jüngsten Sitzung gewesen, dem Ansinnen der „Arbeitsgemeinschaft Deutsche Donau“ zu folgen und ihr auch in seiner neuen Rechtsform als eingetragener Verein die Treue zu halten. Letztlich zu entscheiden hat jedoch der Gemeinderat.

Im neuen Namen „Deutsche Donau Tourismus e.V.“ wird auch das Ziel deutlich: den Tourismus an eben diesem Fluss zu fördern. Als Vereinszweck sieht er an: den sanften Rad- und Wandertourismus sowie die Naherholung im Gebiet der Vereinsmitglieder zu verbessern, touristische Angebote zusammenzufassen, zu entwickeln und zu vermarkten sowie für bedarfsorientierte Informationsmaterialien zu sorgen.

Zu seinen Aufgaben zählen neben der Wahrnehmung der Interessen gegenüber staatlichen Institutionen, Kommunen und der Öffentlichkeit im politischen Willensbildungsprozess, die Entwicklung von Marketingprozessen, auch durch die Präsenz bei Messen, Ausstellungen und Veranstaltungen. Nicht zuletzt hat er sich internationale Vernetzungen im Vereinsgebiet auf die Fahnen geschrieben.

Seit 1989 gehört die Stadt der Arbeitsgemeinschaft an. Der Vereinsbeitrag bleibt 2020 unverändert, ab 2021 sollen die Beiträge um 30 Prozent erhöht werden, nicht zuletzt auch der Finanzierung der Geschäftsstelle in Ulm wegen, die mit einer hauptamtlichen Kraft besetzt ist. Dann hat Riedlingen statt bisher 1680 Euro 2184 Euro zu berappen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen