Auf Gegenfahrbahn geraten: Unfall mit drei Verletzten

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische Zeitung

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Montagnachmittag auf der B312 in der Ortsdurchfahrt Riedlingen ereignet. Dabei wurde ein 67-jährige Frau schwer und zwei weitere Beteiligte leicht verletzt.

Wie die Polizei berichtet, war die 67-Jährige gegen 14.30 Uhr auf der B 312 Richtung Stadtmitte unterwegs. Auf Höhe der Zwiefalter Straße kam ihr ein Mercedes entgegen. Dessen 22-jähriger Fahrer war aus bislang unbekannten Gründen auf die Gegenfahrspur geraten. Die Frau versuchte noch auszuweichen. Ihr VW stieß dennoch mit dem Mercedes zusammen. Dadurch stürzte der VW eine Böschung hinunter und blieb auf der Fahrerseite liegen. Die Fahrerin wurde dabei schwer verletzt, ihre 14-jährige Beifahrerin und der Mercedes-Fahrer wurden leicht verletzt. Die Verletzten wurden von Notarzt und Rettungsdienst versorgt, die beiden Frauen wurden ins Krankenhaus gebracht.

Abschlepper kümmerten sich um die kaputten Autos, an denen etwa 18 000 Euro Schaden entstanden. Auf der viel befahrenen Straße bildete sich innerhalb kürzester Zeit ein Stau. Nach Absprache mit der Polizei wurde von der Feuerwehr eine wechselseitige Verkehrsführung durch die Unfallstelle eingerichtet, so dass sich das Verkehrschaos wieder entschärfte. Nach der Versorgung der Verletzten durch das DRK wurde im weiteren Verlauf die Straße gesäubert, auslaufende Betriebsstoffe mit Bindemittel gebunden und die Unfallfahrzeuge vom Abschleppdienst geborgen. Nach rund zwei Stunden konnte die Bundesstraße wieder komplett freigegeben werden. Im Einsatz waren neben der Feuerwehr Riedlingen, drei Rettungswagen des DRK, ein Notarzteinsatzfahrzeug des ASB und die Polizei.

Die Verkehrspolizei Laupheim (07392/96300) hat die Ermittlungen aufgenommen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen