„Arabischer Tante-Emma-Laden“ auf den Weibermarkt

Lesedauer: 4 Min
 Maha Dabah und ihr Ehemann Ammar Malek (links) haben ihren Lebensmittelladen von der Pfaffengasse auf den Weibermarkt verlegt.
Maha Dabah und ihr Ehemann Ammar Malek (links) haben ihren Lebensmittelladen von der Pfaffengasse auf den Weibermarkt verlegt. Für die Kunden ist täglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet. (Foto: Marion Buck)
Stv. Redaktionsleitung

Die Riedlinger Fußgängerzone ist um ein Geschäft reicher: Ammar Malek hat sein Lebensmittelgeschäft von der Pfaffengasse ins ehemalige Gasthaus „Lamm“ am Weibermarkt verlegt. Neben Obst, Gemüse und arabischen und türkischen Lebensmitteln bietet das Geschäft mittlerweile auch regionale Produkte.

Vor dem „Lamm“ stehen Kisten mit Obst und Gemüse, Einkaufswagen parken vor der Glasscheibe. Wo bis vor ein paar Wochen Bettina Hägele ihr Modegeschäft „Bina B.“ betrieb, können nun Obst, Gemüse und weitere Lebensmittel gekauft werden. Der Syrer Ammar Malek hat sich entschieden sein Geschäft „aus der zweiten Reihe“ in die Fußgängerzone zu verlegen. Dort ist der Laden präsenter, wird auch von Laufkundschaft und im Sommer von Radtouristen frequentiert.

Eröffnet hat er das Geschäft zusammen mit Hasan Aleif Anfang des Jahres in der Pfaffengasse – auch um Flüchtlingen eine Einkaufsmöglichkeit zu bieten. In Biberach, Bad Saulgau und Sigmaringen hatten sich solche Märkte relativ schnell etabliert. In Riedlingen sahen die beiden Syrer Bedarf. Sie selbst sind mit ihren Ehefrauen und Kindern vor drei Jahren nach Deutschland gekommen. Nachdem sie ihre Deutschkurse absolviert hatten, eröffneten sie den „Donau Frisch Markt“ in der Pfaffengasse. Angeschlossen war eine Bar, die Frucht- und Milchmixgetränke anbot. Während der Laden gut angenommen wurde, lief die Bar nur zögerlich. Da der Ertrag für zwei Familien zu klein war, übernahm Malek den Laden vor sechs Monaten allein.

Neben türkischen und arabischen Spezialitäten – Fladenbrot, Tee und Kaffee, Datteln oder Käse – gibt es Lebensmittel des täglichen Bedarfs – Gewürze, Linsen, Reis, Bohnen, Konserven, Getränke, Olivenöl und Süßigkeiten. Und mittlerweile auch Produkte aus der Region – Waschmittel aus Riedlingen, Eier aus Uttenweiler. Für frisches Obst und Gemüse fährt der Geschäftsinhaber zweimal in der Woche auf den Großmarkt nach Stuttgart. Geöffnet ist von Montag bis Freitag, täglich von 9 bis 19 Uhr, am Samstag bis 16 Uhr. „Nur sonntags ist geschlossen“, sagt Ammar Malek. Sein Warenangebot will er nach und nach erweitern. Die Einkaufsmöglichkeit wird nicht nur von Flüchtlingen angenommen. Auch Riedlinger sind dankbar, dass es einen Laden in der Innenstadt gibt und nutzen das Angebot des „arabischen Tante-Emma-Ladens“ auf dem Weibermarkt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen