Alle waren scharf auf die Sofaband

Lesedauer: 3 Min
 Die Sofaband mit den Gewinnern und Organisatoren (vordere Reihe von links): Ralf und Sabrina Breimayer, Tobias Strang, Christop
Die Sofaband mit den Gewinnern und Organisatoren (vordere Reihe von links): Ralf und Sabrina Breimayer, Tobias Strang, Christoph Gerster, (hinten von links): Frank Barth, Matthias Reichelt, Klaus Hepp, Rita Frischknecht und Frank Oster.  (Foto: Ursula Kliebhan)

„Hüblers Museumsstüble" im Feuerwehrmuseum ist am Samstagabend zum gemütlichen Wohnzimmer geworden. Die ersten beiden Gewinner der RHG-Weihnachtsverlosung nahmen ihre Preise entgegen. Erstmals gab es einen extravaganten zweiten Preis, nämlich die sogenannte „Sofaband´“. Diesen zweiten Preis hatte Rita Frischknecht aus Riedlingen gewonnen.

„Mein Wohnzimmer wäre für fünf Musiker und Gäste zu klein gewesen, daher wurde dieses Privatkonzert in das Museumsstüble verlegt“, sagte die Gewinnerin. Eine Band, die im privaten Rahmen spielt, das erlebe man nicht alle Tage. Viele Freunde und Bekannte und natürlich die Familie samt den vier Enkeln der Gewinnerin waren gekommen, um die Musik der Sofaband zu genießen.

Zum ersten Mal traten die vier Musiker, Tobias Strang, Ralf Breimayer, Frank Barth und Christoph Gerster mit Sängerin Sabrina Breimayer in dieser „Sofakonstellation“ auf. Und es funktionierte fantastisch. Viele Oldies, die sofort ins Ohr gingen gaben sie zum Besten. Den Zuhörerin gefiel es, auch die gemütliche Atmosphäre und die freundliche Bewirtung des Ehepaars Hübler trugen zu einem gelungenen Abend bei.

Mit einer einzigen Teilnahmekarte, im Biomarkt abgeben, sei sie von Fortuna auserkoren worden, verriet Rita Frischknecht. Frank Oster, der Vorsitzende des Riedlinger Handels-und Gewerbeverbands, gratulierte der Sofabandgewinnerin. Dieser Preis – die Idee sei aus einer am Mittagstisch nebenbei entstanden – habe dem ersten Preis fast die Schau gestohlen. Natürlich wurde auch der strahlende erste Gewinner, Klaus Hepp, beglückwünscht. Er habe nur zwei Karten in den „Lostopf“ geworfen. „500 Euro sind so schlecht au net!“ witzelte der Regionaldirektor der Kreissparkasse, Matthias Reichelt, der einen Sparbrief über diesen Betrag dem ersten RHG-Gewinner überreichte. Osters Resümee: Die Idee der Sofaband sei bei den Kunden sehr gut angekommen:„Alle waren scharf drauf sie zu gewinnen!“

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen