Karl Jöchle ist seit 60 Jahren SVO-Mitglied

Lesedauer: 4 Min
Ausschuss und Geehrte des SV Orsenhausen: (von links) Wolfgang Mensch (Vorsitzender), Rudolf Waibel, Alexander Schwarz (Stellver
Ausschuss und Geehrte des SV Orsenhausen: (von links) Wolfgang Mensch (Vorsitzender), Rudolf Waibel, Alexander Schwarz (Stellvertretender Vorsitzender), Bernd Wiedenmann, Markus Grimm (Kassierer), Maria Hörmann, Thomas Bott (Schriftführer), Margot Maie (Foto: privat)

Der Sportverein Orsenhausen hat am vergangenen Freitag seine Jahreshauptversammlung abgehalten. Höhepunkt waren die Ehrung von Karl Jöchle für 60-jährige Mitgliedschaft.

In seinem Geschäftsbericht informierte der Vorsitzende Wolfgang Mensch darüber, dass die nach dem Hochwasser im Mai 2016 notwendig gewordenen Sanierungsarbeiten im Keller des Sportheims endgültig abgeschlossen seien. Allerdings seien im Jahr 2017 nochmals Sanierungsarbeiten notwendig geworden – in der Küche sei im Boden ein Wasserschaden festgestellt worden. Die Arbeiten seien dann in der Sommerpause der Fußballer durchgeführt worden. Des Weiteren habe man, organisiert durch den Ehrenvorsitzenden Hubert Keller, eine behindertengerechte Rampe zum Sportheim geschaffen.

Stellvertretend für die Abteilung Freizeitsport berichtete Elke Gansert darüber, dass es immer schwieriger werde, Übungsleiter/-innen für zu gewinnen. Speziell im Bereich Kinderturnen sei dieses Problem akut. Insgesamt seien in allen Gruppen die Teilnehmerzahlen zurückgegangen, lediglich die beiden Männergymnastikgruppen könnten Zuwächse verzeichnen.

Benjamin Schiener berichtete über die Abteilung Tennis. In der vergangenen Saison nahmen vier aktive, vier Jugend- sowie eine Hobbymannschaft am Spielbetrieb teil. Zusammen mit dem Nachbarverein aus Rot nahmen 30 Kinder und Jugendliche an der Verbandsrunde teil und es konnte eine Junioren-, eine Knaben-, eine Kids-Cup- und eine Kleinfeldmannschaft gestellt werden. Um Nachwuchs zu gewinnen, soll die bereits bestehende Kooperation mit der Grundschule Orsenhausen auch im aktuellen Jahr fortgeführt werden. Benjamin Schiener informierte ferner die Versammlung, dass im Frühjahr 2017 in Eigenleistung Entwässerungsrinnen auf den Plätzen 1 und 2 angebracht wurden. Somit sollte sich auch die Qualität der Plätze deutlich verbessern. Bei den Mitgliedern konnte die Abteilung einen leichten Zuwachs verzeichnen.

Für die Abteilung Fußball informierte Elmar Thanner die Versammlung, dass es immer schwieriger werde, zwei Mannschaften im aktiven Spielbetrieb zu halten und auch viele Aktivitäten und Arbeitseinsätze notwendig seien, um den Spielbetrieb zu finanzieren. Außerdem erwähnte er, dass man im Jugendbereich weiterhin mit dem SV Burgrieden und dem FV Rot zusammenarbeitet, in manchen Jugenden aber bereits Baustetten und Mietingen hinzugenommen werden müsste. Daran erkenne man, dass es generell immer schwieriger werde, fußballbegeisterte Kinder, aber auch entsprechende Trainer, zu finden.

Bei den Wahlen wurden der zweite Vorsitzende Alexander Schwarz, Kassierer Markus Grimm und Kassenprüfer Franz Ruchti für weitere zwei Jahre in ihren Ämtern bestätigt. Bernd Wiedenmann kandidierte nicht mehr für das Amt des Schriftführers. Für ihn wurde Thomas Bott in die Vorstandschaft als Schriftführer gewählt.

Höhepunkt der zahlreichen Ehrungen war die Auszeichnung von Karl Jöchle, der seit 60 Jahren Mitglied beim SV Orsenhausen ist. Danach wurde Bernd Wiedenmann, der das Amt des Schriftführers für sechs Jahre ausübte, verabschiedet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen