Saisonstart: TTF freuen sich trotz Corona auf erstes Heimspiel

Videodauer: 02:37
Saisonstart: TTF freuen sich trotz Corona auf erstes Heimspiel
Dieser Inhalt steht nur unseren Abonnenten zur Verfügung
Hiermit erhalten Sie Zugriff zu unseren Premiuminhalten.
Saisonstart: TTF freuen sich trotz Corona auf erstes Heimspiel (Foto: WeLocal / WeLocal Import)
Redakteurin und Videojournalistin
Regio TV

Am Sonntag, 20. September, bestreitet der Tischtennis-Bundesligist sein erstes Heimspiel.

plus

Mit Schwäbische Plus weiterlesen

Dieser Inhalt steht exklusiv für unsere Plus-Abonnenten zur Verfügung. So erhalten Sie unbegrenzten Zugriff zu allen Inhalten:

Die Tischtennisfreunde Liebherr Ochsenhausen schlagen wieder auf – am 20. September, 15 Uhr, findet das erste Spiel in der heimischen Halle in Ochsenhausen statt. Das wird kein Spaziergang: Der Gegner ist der amtierende deutsche Meister, der 1. FC Saarbrücken.

Die Tischtennisfreunde fühlen sich trotzdem gut vorbereitet, denn die Trainingsphase vor der Saison 2020/2021 war so lang und intensiv wie noch nie. Nach einer einmonatigen Corona-Zwangspause durften die Spieler nach und nach wieder in die Halle. Jetzt freuen sie sich auf ihr erstes Pflichtspiel nach Monaten und sind gleichzeitig nervös: "Ich kann sehr schlecht einschätzen, wie gut mein Trainingszustand gerade ist", sagte Simon Gauzy bei einer Pressekonferenz zum Saisonstart. "Das zeigt sich dann erst im Spiel am Sonntag."

Der Bundesligist aus dem Südwesten startet mit einigen neuen Gesichtern in die Saison: Nachdem Dimitrij Mazunov nach Neu-Ulm wechselte, hat jetzt Fu Yong seinen Platz als Cheftrainer eingenommen. Auch bei den Spielern hat sich etwas getan: Neu dabei sind Maciej Kubik und Samuel Kulczycki. Sie haben bereits schon an der hauseigenen Kaderschmiede, dem Liebherr Masters College, trainiert. Der Amerikaner spielte Kanak Jha spielte zuletzt in Grenzau.

Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.