TTF verpassen Pokalsieg

 Die TTF Liebherr Ochsenhausen haben es knapp verpasst, auch den dritten nationalen Tischtennistitel in Folge zu gewinnen.
Dieser Inhalt steht nur unseren Abonnenten zur Verfügung
Hiermit erhalten Sie Zugriff zu unseren Premiuminhalten.
Die TTF Liebherr Ochsenhausen haben es knapp verpasst, auch den dritten nationalen Tischtennistitel in Folge zu gewinnen. (Foto: Volker Strohmaier)
Schwäbische.de

Die TTF Liebherr Ochsenhausen haben es knapp verpasst, auch den dritten nationalen Tischtennistitel in Folge zu gewinnen: Ohne Topstar Hugo Calderano, der sich im Halbfinale beim 3:2 gegen...

Die TTF Liebherr Ochsenhausen haben es knapp verpasst, auch den dritten nationalen Tischtennistitel in Folge zu gewinnen: Ohne Topstar Hugo Calderano, der sich im Halbfinale beim 3:2 gegen Rekordmeister Borussia Düsseldorf verletzte, waren die TTF am Samstag vor 4600 Zuschauern in der Neu-Ulmer Ratiopharm-Arena im Finale zu schwach. Auch die Oberschwaben unterlagen dem Überraschungsteam des ASV Grünwettersbach, das zuvor den Bundesligaersten 1. FC Saarbrücken mit 3:2 bezwungen hatten, im Finale mit 2:3. Für die SZ hat Volker Strohmaier fotografiert.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.