David Mayer (hinten) steht dem SV Ochsenhausen gegen die TSG Ehingen wieder zur Verfügung.
David Mayer (hinten) steht dem SV Ochsenhausen gegen die TSG Ehingen wieder zur Verfügung. (Foto: Volker Strohmaier)
Schwäbische Zeitung
Sportredakteur

Der SV Ochsenhausen hat in der Fußball-Landesliga die TSG Ehingen zu Gast (Anstoß: Samstag, 15 Uhr). Erneut bekommt es der SVO damit mit dem Tabellenschlusslicht zu tun.

Vor Wochenfrist hieß der Gegner SV Weingarten und Ochsenhausen verlor mit 1:3. „Das war die bitterste Niederlage in dieser Saison. Sie war verdient, weil wir eine schlechte Leistung abgeliefert haben. Aber das ist abgehakt“, so SVO-Spielertrainer Oliver Wild. Die Lage der Ochsenhauser im Kampf um den Klassenerhalt hat sich durch die Pleite gegen den SVW jedoch verschärft. Der Vorsprung des SVO (23 Spiele) auf den ersten direkten Abstiegsplatz beträgt vier Punkte und die dort stehende TSG Balingen II hat bislang zwei Spiele weniger absolviert als die Ochsenhauser.

Nur ein Dreier zählt

Der nächste Gegner Ehingen (22 Spiele) hat sieben Zähler Rückstand auf den SVO. „Gegen Ehingen zählt nur ein Dreier“, gibt Oliver Wild klar die Richtung für das Heimspiel vor. „Wir müssen langsam anfangen, gegen die Mannschaften, die hinter uns stehen, Siege einzufahren. Sonst steigen wir ab.“ Die TSG hat der 33-Jährige am vergangenen Samstag im Spiel gegen den SV Mietingen (Endstand: 2:2) beobachtet. „Da hatte Ehingen in der ersten Halbzeit nichts zu bestellen und dann in der zweiten Hälfte das Spiel in der Hand gehabt“, schildert Oliver Wild seine Eindrücke. Zudem sei Valentin Gombold ein Stürmer, der im Strafraum Gefahr ausstrahle. „Die linke Seite mit Michael Oberdorfer und Julian Guther ist die gefährliche Seite der Ehinger. Da müssen wir gesondert drauf achten“, erläutert der SVO-Spielertrainer weiter. Für diese Aufgabe sieht er seine Mannschaft gut gerüstet, auch weil David Mayer zurückkehren wird. Klar ist ebenso, dass Eberson Bortolini erneut das SVO-Tor hüten wird. Des Weiteren rückt Zeguir Brojaj aus Ochsenhausens „Zweiter“ in die „Erste“ auf.

Nicht zur Verfügung stehen werden hingegen Moritz Licht (fünfmonatiger Auslandsaufenthalt in Ecuador) und David Hartmann (privat verhindert). Bei Hartmann steht laut Oliver Wild zudem fest, dass er den Verein nach der Saison verlässt, weil es ihn nach Freiburg zieht. Fraglich ist am Samstag auch der Einsatz von Serban Rosu aus privaten Gründen. „Wir werden aber mehr als elf Spieler zusammenbekommen. Auf jeden Fall wird eine Mannschaft auf dem Platz stehen, die stark genug ist, um Ehingen zu schlagen“, sagt Oliver Wild, dessen Ehinger Trainerkollege Roland Schlecker ebenso nicht auf den kompletten Kader zurückgreifen kann. Patrick Mrochen (Gelb-Rot gegen Mietingen), Daniel Post (Rotsperre) und Matthias Soukup (beruflich verhindert) können für die TSG in Ochsenhausen nicht auflaufen.

Die Taktik für das Duell mit dem Tabellenletzten formuliert Oliver Wild klar: „Wir müssen von Beginn an aggressiv und offensiv zu Werke gehen und dürfen Ehingen nicht ins Spiel kommen lassen.“ Ansonsten vertraut er auf die eigene Heimstärke – 23 von den bisher 28 Punkten holte der SVO zu Hause – und die Tatsache, dass jeder wisse, dass man noch etwas gutzumachen habe. Das Hinrundenspiel hatte Ochsenhausen noch mit 5:1 bei der TSG gewonnen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen