Wichtige Siege für KSC-Verbandsligateams

Lesedauer: 5 Min
Schwäbische Zeitung

Die Verbandsliga-Kegelteams des KSC Hattenburg haben am vergangenen Spieltag wichtige Erfolgen eingefahren. Die KSC-Männer bezwangen den ESV Aulendorf, die Frauen siegten gegen den SV Heilbronn.

Verbandsliga Männer: KSC Hattenburg – ESV Aulendorf 5:3 (3331:3290). In der Startpaarung konnte Marco Chioditti (503/0) nur im zweiten Satz überzeugen. Tobias Saiger (598/1) zeigte sich erneut in bestechender Form und erzielte durch eine überragende 173er-Schlussbahn die Tagesbestleistung. Daniel Bechter und Roland Chioditti wollten nun das Ruder an sich reißen. Bechter (515/0) gelang dies nur bedingt, Chioditti (596/1) machte es besser, gewann alle Sätze, und war letztlich 80 Holz besser als sein Gegner. In der Schlussachse knüpfte André Weitzmann (530/0) seinem Gegner noch den ersten Satz ab, doch in den folgenden Sätzen hatte er das Nachsehen. Matthias Moser (589/1) musste Satz eins dem Gegner überlassen, die anderen gewann er hingegen. Durch diesen Sieg setzen sich die Hattenburger in der oberen Tabellenhälfte erst mal fest.

Verbandsliga Frauen: KSC Hattenburg – SV Heilbronn a. L. 6:2 (3050:3010). Der KSC war nach der letzten Niederlage auf Wiedergutmachung aus. In der Startpaarung kämpfte Vera Arnold (508/0) aufopferungsvoll, verlor aber klar gegen die Tagesbeste. Verena Greif (501/1) bewies aber Nervenstärke und holte etwas auf. Die Mittelachse mit Christine Dolderer (520/1) und Nicole Miller (519/1) musste im Gleichschritt den ersten Satz abgeben. Danach ließen sie ihren Gegnerinnen aber keine Chance mehr. Hattenburg lag nun mit 96 Kegeln vorn. Den Vorsprung mussten Sara Moser und Marina Riegger gegen die starken Schlussspielerinnen der Gäste ins Ziel bringen. Für Riegger (483/0) war diesmal gegen ihre Gegnerin kein Kraut gewachsen. Moser (519/1) startete nervös, legte aber einen klasse Endspurt hin und sicherte so den KSC-Sieg.

2. Bezirksliga Männer: KSC Hattenburg II – SG Schussen 8:0 (3041:1814). Das Spiel war schon so gut wie entschieden, bevor es überhaupt losging – die SG trat mit nur vier Spielern an. Felix Pfeiffer (507/1) wechselte sich mit seinem Gegner bei den Satzgewinnen ab, hatte aber am Ende mehr Holz auf seiner Anzeige. Dominic Schreiber (520/1) hatte keine Mühe. Damit war die Chance auf ein Remis für die Gäste dahin – die folgenden Duelle waren reines Schaulaufen. Jan Schuler (493/1) punktete genauso klar wie Tim Binanzer (533/1), der die Tagesbestleistung hinlegte. In der Schlussachse waren Marco Chioditti (501/1) und Raphael Dolderer (487/1) unter sich, die Punkte waren beiden schon im Vorhinein sicher.

Bezirksklasse A Frauen: KSC Hattenburg – SKC Vilsingen 6:0 (1960:1754). Nicht den Hauch einer Chance ließ der KSC dem Gegner aus Vilsingen. Lisa Schick (455/1) hatte am Ende zwölf Kegel mehr als ihre Gegnerin vorzuweisen. Leonie Burgmaier (471/1) schuf schnell klare Verhältnisse. Verena Greif und Vivien Fackler gingen mit einem Vorsprung von 62 Kegeln ins Spiel. Greif (499/1) war insgesamt stärker als ihre Gegnerin. Fackler (535/1) sorgte für den Höhepunkt des Spiels und erzielte eine neue persönliche Bestleistung.

Gemischte Liga Staffel II: KSC Hattenburg – KSC Baienfurt 1:5 (1816:1946). Fabian Jäger (364/0) und Elisabeth Fingerle (488/0) waren chancenlos. Elli Heim (444/0) hatte am Ende äußerst knapp mit einem Kegel das Nachsehen. Den Ehrenpunkt für Hattenburg gegen den starken Tabellenführer holte Jan Schuler (520/1).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen