Vortrag über Hilfe für Burkina Faso

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Seit mehr als 37 Jahren engagiert sich der Förderverein Piéla-Bilanga Ochsenhausen in Burkina Faso am Rande der Sahelzone. Erwin Wiest, Mitbegründer des Vereins und deren Vorsitzender, spricht am Dienstag, 3. Dezember, um 19 Uhr im Katholischen Gemeindehaus Ochsenhausen über „Burkina Faso trocken – arm – abgeschnitten – vom Terror gebeutelt. Versuch einer wirksamen, nachhaltigen und kooperativen Entwicklungshilfe“. Veranstalter ist das Katholische Bildungswerk.

Erwin Wiest hat zusammen mit Vertretern des Freundeskreises Bareka in den vergangenen Wochen Burkina Faso besucht. In der Zeit gab es in dem Land schwere Terroranschläge. In Piéla und Bilanga ist es nach seinen Worten aber ruhig geblieben. „Der Vertreter des deutschen Botschafters hat uns mehrfach bei einem Gespräch dazu aufgefordert, mit unserem Engagement in Piéla und Bilanga nicht nachzulassen. Wir haben in der Region mit dem Bau von zwei Sekundarschulen begonnen“, berichtete er. Erwin Wiest wird in seinem Vortrag in Ochsenhausen versuchen, die Möglichkeiten und Grenzen wirksamer und gelingender Entwicklungszusammenarbeit einer kleinen Organisation darzustellen. Diskussionsbeiträge sind erwünscht, teilt der Veranstalter mit.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen