Vollbremsung bei 20 Stundenkilometern

Lesedauer: 2 Min
Die Reinstetter Erstklässler beim Bussicherheitstraining.
Die Reinstetter Erstklässler beim Bussicherheitstraining. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

„Alle gut festhalten“ hat es beim diesjährigen Bussicherheitstraining für die Erstklässler der Grundschulen Ochsenhausen und Reinstetten geheißen. Auf Initiative der Schulsozialarbeiterinnen Jacqueline Heck und Karin Schneider, Mitarbeiterinnen von Lernen Fördern, wurde Heinrich Franz (Ertl Verkehr GmbH) dazu eingeladen, insgesamt 80 Schülern das Thema Sicherheit im und am Bus nahezubringen.

Vermutlich wird die Vollbremsung bei 20 Stundenkilometern den Schülern besonders im Gedächtnis bleiben. Alle Kinder drückte die Bremskraft ordentlich in die Sitze, während gleichzeitig ein mit Wasser gefüllter Eimer von hinten nach vorne über den Mittelgang schoss. So konnten die Kinder ganz eindrücklich erleben, wie wichtig es ist, sich gut festzuhalten und sich möglichst einen Sitzplatz zu suchen.

Auch alle Hinweisschilder und Tipps im Falle einer Notsituation im Bus wurden durch Heinrich Franz erläutert sowie das richtige Verhalten an der Haltestelle erprobt. Die Schüler lernten, wie man richtig und ordentlich einsteigt aber auch was passieren kann, wenn man sich zu nahe am Bus aufhält. Laut Pressemitteilung sind sich alle Beteiligten einig: Mit dem Thema Sicherheit im Straßenverkehr könne man nie früh genug anfangen.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen