Violinabend schließt den Musiksommer ab

Lesedauer: 2 Min

 Präsentiert am Dienstag Violinmusik aus zwei Jahrhunderten: Benjamin Schmid.
Präsentiert am Dienstag Violinmusik aus zwei Jahrhunderten: Benjamin Schmid. (Foto: DIETMAR H. DIETRICH)
Schwäbische Zeitung

Ein Violinabend mit Benjamin Schmid schließt am Dienstag, 18. September, den diesjährigen Musiksommer in Ochsenhausen ab. Beginn ist um 19 Uhr im Bibliothekssaal.

Nach einer Änderung seines bisherigen Konzertprogramms bietet der Künstler Benjamin Schmid zusammen mit seiner Klavierpartnerin Irina Frisardi nun herausragende Violinmusik aus zwei Jahrhunderten, teilt die Landesakademie mit. So stehen klassische Werke von Beethoven, Paganini und Wieniawski der klassischen Moderne mit Kompositionen von Prokofjew, Milstein und Milhaud gegenüber. Neben diesem Gegensatz verspricht der Abend laut Ankündigung auch eine spannende Kombination der Genres. Klassische Sonaten wie die von Beethoven oder Prokofjew stehen neben höchstvirtuosen Variationen Wieniawskis, einer stimmungsvollen Consolation von Liszt in der Bearbeitung von Milstein folgt die Zirkusfantasie nach dem Ballett „Le Beouf sur le toit“ des Franzosen Milhaud. In der Presse wurde Benjamin Schmid bereits als „einer der hinreißendsten Geiger unserer Zeit“ und „Weltklassegeiger“ bezeichnet.

Der Eintritt zum Violinabend ist frei. Die Landesakademie bittet um Platzreservierung unter www.landesakademie-ochsenhausen.de oder unter Telefon 07352/911025.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen