Verdopplung der Coronafälle in Ochsenhausen

Lesedauer: 3 Min
 Zwei bestätigte Coronafälle gibt es in Ochsenhausen.
Zwei bestätigte Coronafälle gibt es in Ochsenhausen. (Foto: Symbol: dpa/Marcel Kusch)
Schwäbische Zeitung

Die Zahl der Personen in Ochsenhausen, die mit dem Coronavirus infiziert sind, ist auf vier gestiegen. Das teilte die Ochsenhauser Stadtverwaltung am Freitagmittag mit. Zudem gebe es 25 Personen, für die häusliche Quarantäne angeordnet wurde, heißt es in der Mitteilung.

Am vergangenen Mittwoch hatte die Zahl noch bei zwei Infizierten gelegen. Es waren die ersten Coronafälle, die für Ochsenhausen gemeldet wurden. Die Zahl der Kontaktpersonen in Quarantäne lag am Mittwoch noch bei sechs. Als Reaktion darauf hat Bürgermeister Andreas Denzel die für Dienstag, 31. März, vorgesehene Sitzung des Gemeinderats abgesagt. Ursprünglich war laut Stadtverwaltung noch vorgesehen, die Sitzung abzuhalten, aber dabei Vorkehrungen zu treffen, die die Teilnehmer und Zuhörer vor Ansteckung schützen sollten. Jetzt habe man jedoch aufgrund der aktuellen Entwicklung entschieden, die Sitzung doch abzusagen, teilt die Stadt mit. Auch eine Sitzung des Ortschaftsrats Mittelbuch, die für den 24. März geplant war, werde nicht stattfinden. Zuvor hatte die Stadt schon eine Sitzung des Verwaltungs-, Schul- und Kulturausschusses abgesagt.

Bürgermeister arbeitet zuhause

„Die Mitarbeiter der Stadtverwaltung sind derzeit bemüht, auch ohne direkten Kontakt zu den Bürgern alle Anliegen zu bearbeiten“, sagt Monika Merk, Sprecherin der Stadt. Hauptarbeitsmittel seien dabei das Telefon und E-Mails. „Täglich tagt auch ein Verwaltungsstab, der die aktuelle Situation bewertet und weitere Maßnahmen veranlasst“, sagt Merk. Dabei stehe auch die Verwaltung vor großen Herausforderungen, da ein Mitarbeiter als Kontaktpersonen unter Quarantäne stehe und auch Bürgermeister Andreas Denzel zurzeit vorsorglich ebenfalls von zu Hause aus arbeite. „Ich bedaure sehr, dass ich nicht bei meinen Mitarbeitern im Rathaus sein kann“, sagt Bürgermeister Denzel. „Aber wir sind in ständigem Kontakt auf elektronischem Weg und per Telefon.“

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen