TTF wollen Tabellenführung behaupten

Lesedauer: 5 Min
 Die TTF Liebherr Ochsenhausen (hier Simon Gauzy) empfangen am letzten Spieltag der Bundesliga-Punktrunde in Ehingen den Tabelle
Die TTF Liebherr Ochsenhausen (hier Simon Gauzy) empfangen am letzten Spieltag der Bundesliga-Punktrunde in Ehingen den Tabellenfünften Fulda-Maberzell. (Foto: Archiv: Volker Strohmaier)
Schwäbische Zeitung

Die Aufgebote

TTF Liebherr Ochsenhausen: Hugo Calderano (BRA/POR/22 Jahre/Weltrangliste (WRL): Platz 6/Bundesliga-Saisonbilanz (TTBL): 12:5), Simon Gauzy (FRA/24/WRL: 32/TTBL: 12:8), Stefan Fegerl (AUT/30/WRL: 67/TTBL: 7:7), Jakub Dyjas (POL/23/WRL: 69/TTBL: 12:3). Doppel: 5:1 (Fegerl/Dyjas 2:1, Fegerl/Gauzy 2:0, Calderano/Fegerl 1:0). Cheftrainer: Dmitrij Mazunov (RUS, 47 Jahre).

TTC Rhönsprudel Fulda-Maberzell: Wang Xi (GER/35 Jahre/Weltrangliste (WRL): -/Bundesliga-Saisonbilanz (TTBL): 12:8), Ruwen Filus (GER/31/WRL: 38/TTBL: 16:8), Tomislav Pucar (HRV/23/WRL: 70/TTBL: 11:10). Doppel: 1:3 (Qing Yu Meng/Pucar 1:1, Filus/Pucar 0:1, Fan Bo Meng/Pucar 0:1). Cheftrainer: Qing Yu Meng (GER, 45 Jahre).

Es könnte nochmals ein richtig schweres Spiel werden für die TTF Liebherr Ochsenhausen in der Tischtennis-Bundesliga gegen den Tabellenfünften Fulda-Maberzell. Der Gegner will vermutlich zeigen, dass er eigentlich mit den für die Play-offs qualifizierten Clubs auf Augenhöhe ist. Spielbeginn in der Sporthalle des Johann-Vanotti-Gymnasiums in Ehingen ist am Sonntag um 15 Uhr.

Es geht um einiges am 22. und letzten Spieltag der Bundesliga-Punktrunde: Mit einem Sieg gegen den alten Rivalen aus Hessen würden die TTF diese definitiv als Tabellenerster abschließen. Zudem wäre der Spitzenplatz der verdiente Lohn für eine sehr gute Punktrunde. Und es wäre eine fantastische Heimbilanz in Ehingen, wenn Ochsenhausen dort seine weiße Weste behielte und auch das zehnte Heimspiel der Punktrunde – inklusive Pokal wäre es dort sogar der elfte Erfolg – siegreich bestreiten würde. Die TTF würden dann im Play-off-Halbfinale (Auftaktspiel am 23. März in Ehingen, 19 Uhr) gegen den Tabellenvierten um den Finaleinzug spielen, wobei das Rennen zwischen Saarbrücken und Bergneustadt um Platz drei völlig offen ist und erst durch das direkte Aufeinandertreffen beider Teams am Sonntag entschieden wird.

Zögen die TTF indes gegen Wang Xi, Ruwen Filus und den inzwischen sehr gut in der Bundesliga akklimatisierten Tomislav Pucar den Kürzeren, würden sie am Ende wohl doch noch von Borussia Düsseldorf abgefangen. Der Borussia ist in heimischer Halle ein klarer Sieg gegen Bad Königshofen zuzutrauen, sodass dann das Spielverhältnis über den Spitzenplatz entscheiden würde – und auch da könnte es zu einem Gleichstand kommen. Fest steht, mit einem Sieg können die TTF vor eigenem Publikum alles aus eigener Kraft klarmachen. Dementsprechend heiß sind Hugo Calderano, Simon Gauzy, Stefan Fegerl und Jakub Dyjas auf die beiden Punkte.

Kein Angstgegner mehr

Einige Jahre war Fulda der TTF-Angstgegner schlechthin, aber schon vergangene Saison nicht mehr und 2018/19 hat man Filus und Co. bereits zweimal mit 3:0 geschlagen – in Liga und Pokal. Allerdings waren die Osthessen nach unglücklicher Vorrunde zuletzt mit sieben Siegen in Folge richtig gut und hatten einen Lauf bis zur 2:3-Niederlage am 24. Februar in Bergneustadt, durch die man endgültig aus dem „Lostopf“ für die Play-offs herausfiel. Der scheidende Wang Xi, der zu Grünwettersbach wechselt, wird in seinem letzten Spiel für Fulda-Maberzell nach elf Jahren vermutlich nochmals alles aus sich herausholen. Allerdings haben die TTF-Asse inzwischen gelernt, wie dessen Defensivriegel – immer wieder unterbrochen von gefährlichen Angriffsschlägen und platzierten Topspins – zu knacken ist. Man zeigt Respekt vor Wang und Kollegen, Angst hat man jedoch keine.

Auch TTF-Cheftrainer Dmitrij Mazunov möchte von seinen Jungs einen weiteren Sieg sehen – es wäre der 17. aus 20 Partien der Punktrunde. Psychologisch wäre es gut, mit einem Erfolgserlebnis in die Play-offs zu gehen. „Wir möchten den Zuschauern im letzten Spiel vor den Play-offs natürlich nochmals vollen Einsatz und tolles Tischtennis zeigen“, so Mazunov. „Die Ziele für dieses Spiel sind klar: Wir wollen Tabellenerster und zu Hause in Ehingen ungeschlagen bleiben. Wir freuen uns auf dieses Spiel und folglich dann auch auf die Play-offs, die ja bereits sechs Tage später beginnen.“

Die Aufgebote

TTF Liebherr Ochsenhausen: Hugo Calderano (BRA/POR/22 Jahre/Weltrangliste (WRL): Platz 6/Bundesliga-Saisonbilanz (TTBL): 12:5), Simon Gauzy (FRA/24/WRL: 32/TTBL: 12:8), Stefan Fegerl (AUT/30/WRL: 67/TTBL: 7:7), Jakub Dyjas (POL/23/WRL: 69/TTBL: 12:3). Doppel: 5:1 (Fegerl/Dyjas 2:1, Fegerl/Gauzy 2:0, Calderano/Fegerl 1:0). Cheftrainer: Dmitrij Mazunov (RUS, 47 Jahre).

TTC Rhönsprudel Fulda-Maberzell: Wang Xi (GER/35 Jahre/Weltrangliste (WRL): -/Bundesliga-Saisonbilanz (TTBL): 12:8), Ruwen Filus (GER/31/WRL: 38/TTBL: 16:8), Tomislav Pucar (HRV/23/WRL: 70/TTBL: 11:10). Doppel: 1:3 (Qing Yu Meng/Pucar 1:1, Filus/Pucar 0:1, Fan Bo Meng/Pucar 0:1). Cheftrainer: Qing Yu Meng (GER, 45 Jahre).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen