TTF Ochsenhausen landen Pflichtsieg

Lesedauer: 2 Min
 Stefan Fegerl setzte mit seinem 3:0-Erfolg den Schlusspunkt beim Sieg gegen Jülich.
Stefan Fegerl setzte mit seinem 3:0-Erfolg den Schlusspunkt beim Sieg gegen Jülich. (Foto: Archiv: Volker Strohmaier)
Schwäbische Zeitung

TTF Ochsenhausen – TTC Jülich 3:0. Die Paarungen: Jang Woojin – Robin Devos 3:1 (10:12, 11:7, 11:6, 11:9), Jakub Dyjas – Martin Allegro 3:0 (11:9, 11:6, 11:8), Stefan Fegerll – Dennis Klein 3:0 (13:11, 11:5, 11:4).

Die TTF Liebherr Ochsenhausen haben ihre Tabellenführung durch einen ungefährdeten 3:0-Heimerfolg gegen das noch sieglose Schlusslicht TTC indeland Jülich verteidigt.

Der frischgebackene Pokalsieger und Spitzenreiter konnte es sich gegen den Tabellenletzten sogar leisten, auf seine Topstars Hugo Calderano und Simon Gauzy zu verzichten. „Wir wussten, dass Ochsenhausen die bessere Mannschaft ist – egal wer spielt. Unser Ziel war es daher, einfach unser Bestes zu geben“, so Jülichs Dennis Klein, der zum Abschluss dem Österreicher Stefan Fegerl glatt in drei Sätzen unterlag. Zuvor war auch seinem Teamkollegen Martin Allegro im Duell mit Jakub Dyjas kein Satzgewinn gelungen. Für den „Ehrensatz“ hatte zu Beginn jedoch der Belgier Robin Devos gesorgt, der gegen TTF-Neuzugang Jang Woojin lange dagegenhielt. „Jang war bei seiner Bundesliga-Premiere ein wenig nervös und hatte ein paar Schwierigkeiten“, erklärte TTF-Trainer Dmitrij Mazunov. „Doch er hat sich gut reingekämpft. Die anderen beiden Jungs haben ihre Arbeit dann ebenso gut gemacht.“

TTF Ochsenhausen – TTC Jülich 3:0. Die Paarungen: Jang Woojin – Robin Devos 3:1 (10:12, 11:7, 11:6, 11:9), Jakub Dyjas – Martin Allegro 3:0 (11:9, 11:6, 11:8), Stefan Fegerll – Dennis Klein 3:0 (13:11, 11:5, 11:4).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen